Schon die vergangenen eineinhalb Jahre war es ja nicht einfach für den Engener Freibad-Kiosk: Eine Corona-bedingt späte und eingeschränkte Öffnung 2020 und der durchwachsene Sommer in diesem Jahr bedeuteten weniger Freibad-Besucher als sonst. Dass es nun auch noch bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Kiosks regnete, nahm Pächterin Heidi Kapitel dennoch gelassen.

Hat sie doch auch Rekordjahre erlebt, in denen heiße Temperaturen Zehntausende ins Freibad lockten: 1994 waren es 130.000 Gäste, im Jahrhundertsommer 2018 waren es 120.000. Ab der Badesaison 1996 hatte Kapitel den Kiosk als Pächterin über- und eine Schlüsselfunktion im Engener Freibad eingenommen.

Bürgermeister Johannes Moser (l.) überreicht Pächterin Heidi Kapitel (Mitte) Blumen zum 25. Jubiläum des Kiosks – und dankt dafür, dass der Kiosk viel mehr bietet als das Grundprogramm. Glückwünsche und Dank. Gratulationen kommen auch vom Bademeisterteam und der Rathausmannschaft (von links): Petra Gantner und Heike Bezikofer (Stadtverwaltung), Tochter Lisa Wolf mit Enkel Oskar, Sohn Jan Kapitel, Heidi Kapitels Vater Hermann Welthner sowie Sven Ackermann, Thomas Abendroth und Heiko Mildner.
Bürgermeister Johannes Moser (l.) überreicht Pächterin Heidi Kapitel (Mitte) Blumen zum 25. Jubiläum des Kiosks – und dankt dafür, dass der Kiosk viel mehr bietet als das Grundprogramm. Glückwünsche und Dank. Gratulationen kommen auch vom Bademeisterteam und der Rathausmannschaft (von links): Petra Gantner und Heike Bezikofer (Stadtverwaltung), Tochter Lisa Wolf mit Enkel Oskar, Sohn Jan Kapitel, Heidi Kapitels Vater Hermann Welthner sowie Sven Ackermann, Thomas Abendroth und Heiko Mildner. | Bild: Holle Rauser

Denn: „Der Kiosk ist ein wichtiger Beitrag, damit die Gäste sich wohlfühlen“, betonte Bürgermeister Johannes Moser. „Es gehört dazu, dass man gut versorgt wird. Nach dem Schwimmen haben viele Gäste Hunger.“ Kaffeespezialitäten, Cocktails, Eis und eine große Speisekarte auch mit gesunder Kost bietet der Kiosk. „Aber der Klassiker Currywurst mit Pommes läuft schon immer am besten“, schmunzelt die Pächterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit dem letzten Freibadumbau 2016 können die Gäste nun auf einer großzügigen 230-Quadratmeter-Terasse den Blick übers Bad genießen, Der neue Kiosk ist mit Lagerräumen, Küchenbereich und Theken rund 90 Quadratmeter groß. Das rund zehnköpfiges Team, in das auch Familienmitglieder der Pächterin eingebunden sind, ist über die Jahre fest zusammengewachsen.

„Sie tragen zum Erfolg des Bades bei“

Unter Heidi Kapitel ist der Kiosk zu einer festen Institution geworden: „Sie tragen mit dem qualitativ hochwertigen Angebot und der familiären Atmosphäre zum Erfolg des Bades bei“, ist Bürgermeister Moser überzeugt.

Denn die Pächterin sorgt auch mit vielen Aktionen wie Frühschoppen, Beachvolleyball-Turnieren oder Paella-Festen für die Belebung der Badelandschaft: „Sie machen nicht nur das Normalprogramm, das schon anspruchsvoll genug ist, sondern versuchen, die Gäste mit einzubinden“, lobte Moser.