Nach der coronabedingten Zwangspause durfte die Freiwillige Feuerwehr Aach nach über zwei Jahren wieder eine Hauptversammlung in der Schulsporthalle abhalten. Den Berichten konnte man entnehmen, dass in diesem langen Zeitraum die Aacher Wehrmänner immer wieder zu meist kleineren Einsätzen ausrücken mussten. Aufgrund der Corona-Krise sei allerdings eindeutig die Aus- und Weiterbildung zu kurz gekommen.

Mit einer kurzen Gedenkminute an die Flutkatastrophen in der ganzen Republik eröffnete Uwe Machui die Versammlung. In seinem letzten Bericht als Schriftführer ließ dann Martin Rigling die beiden Jahre noch einmal Revue passieren.

Die meisten Einsätze zur Unterstützung

Bei den Einsätzen sei es zu 75 Prozent um technische Hilfen, wie zum Beispiel die Beseitigung von Ölspuren, gegangen. Für den erkrankten Kassierer Markus Schmid verlas Dieter Wehrle die Bilanzen der beiden letzten Jahre. Auch hier zeigte sich, dass die Pandemie die Einnahmen bremste. Trotzdem zeigte sich der Kassierer mit dem Kassenstand zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Jugendwart Dominik Baur war durchaus zufrieden mit den Aktivitäten der vergangenen beiden Jahre. Neben vielen Proben seien für die 18 Jungen und sechs Mädchen wieder sowohl der Spaß als auch das Spiel im Vordergrund gestanden.

An Nachwuchs fehlt es nicht

Kommandant Uwe Machui stellte die Jugendarbeit in den Mittelpunkt seines Berichtes und freute sich dabei, dass an diesem Abend wieder acht Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen werden konnten. Problematisch sieht Machui nach wie vor die Platzsituation im Gerätehaus sowie die Tagesverfügbarkeit der Wehr zwischen acht und 16 Uhr. Hier habe aber die Zusammenarbeit mit Volkertshausen einige Verbesserungen gebracht.

Bürgermeister Manfred Ossola dankte allen Feuerwehrmännern für ihre geleistete Arbeit. Er erinnerte auch daran, dass die Aacher Wehr beim nächtlichen Hochwasser in der Nachbargemeinde Mühlhausen-Ehingen zur Stelle war. Die von ihm vorgeschlagene Entlastung des Feuerwehrausschusses wurde einstimmig angenommen.

Viele Ehrungen

Die Neuwahlen gingen recht zügig über die Bühne und brachten folgendes Ergebnis: Uwe Machui bleibt Kommandant, sein Stellvertreter bleibt Tobias Rimmele, Sven Jetter ist Schriftführer, Dieter Wehrle wurde im Amt des Kassierers bestätigt und Stephan Rimmele bleibt Beisitzer. Danach folgte eine lange Reihe von Beförderungen und Ehrungen:

Bei den von ihm durchgeführten Ehrungen stellte es sich heraus, dass der neue Kreisbrandmeister Andreas Egger mit mehreren Aacher Feuerwehrkameraden schon eine gemeinsame Wegstrecke gegangen ist. Als ehemaliger Jugendleiter hob Egger auch noch einmal die enorme Wichtigkeit von Jugendfeuerwehren hervor.