Auch in Corona-Zeiten ist das Soziale Netzwerk weiter gewachsen. Einsatzleiterin Ingrid Gielen legte in der Mitgliederversammlung des Sozialen Netzwerks eindrucksvolle Zahlen vor. Dies berichtet das Netzwerk in einer Pressemitteilung.

Die Einsatzstunden für begleitende Hilfen sind im vergangenen Jahr um 49 Prozent auf 3178 Stunden gestiegen. Die Netzwerk-Mitglieder freuen sich daraüber, dass sie dafür 21 engagierte Helfer gewinnen konnten. Besonders groß war die Nachfrage nach begleitenden Fahrdiensten und hauswirtschaftlichen Hilfen. Weitere Hilfskräfte werden dafür dringend gesucht.

Der Vorsitzende lobt sein Team

Gut entwickelt hat sich die Zusammenarbeit mit Volkertshausen. So ist es nur folgerichtig, dass zwei neue Beisitzer aus Volkertshausen, Bernardo Winter und Bürgermeister Marcus Röwer, das Vorstandsteam ergänzen. Die Versammlung wählte sie einstimmig.

Röwer betonte, dass die Arbeit des Sozialen Netzwerks für viele Menschen in den beiden Gemeinden einen großen Mehrwert darstelle. Mit dem Wachstum steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung der Bürokräfte. 280 Mitglieder und 66 Helfer sind zu verwalten. Die ehrenamtliche Kassiererin Gisela Probst wird daher von Einsatzleiterin Maren Kanz unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Hubert Wetzel stellte im Rückblick auf sein erstes Jahr als Vorsitzender fest, dass er sich auf eine Gruppe hoch motivierter und engagierter Mitarbeiter stützen könne, wie er sagte. Er bedauerte, dass viele der Begegnungs- und Arbeitskreise im vergangenen Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden konnten. Beim Lesekreis, der Fröhlichen Kaffeerunde und dem Mittagstisch sind inzwischen jedoch die ersten zaghaften Anfänge wieder sichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Die finanzielle Unterstützung der Stadt Aach und der Gemeinde Volkertshausen sei wichtige Grundlage für den Verein. Besonderen Wert legt Wetzel auf regelmäßige Fortbildung der Hilfskräfte.

Allen, die „den Laden am Laufen halten“, dankte Aachs Bürgermeister Manfred Ossola. Er stellte in Aussicht, dass nach Fertigstellung der neuen Ortsmitte auch eine Erweiterung der Räumlichkeiten des Sozialen Netzwerks in Angriff genommen werde.