Saharastaub erreicht im Oktober wieder Deutschland: Im Sommer nimmt man dies bei einer heißen Südwestströmung wahr, jetzt kommt nun nach doch sehr frischen Tagen noch einmal Warmluft nach Deutschland. Die Wetterlage stellt sich um, und zwar auf eine warme Südwestströmung und die hat es in sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Luftmassen, die uns jetzt erreicht haben, diese haben ihren Ursprung in der Sahara. Saharaluft ist also wieder da. In der Luft ist auch wieder Saharastaub enthalten. Die Sand- und Staubwolke hat uns nun am Mittwoch erreicht. Beim Sonnenaufgang konnte man vom Worberg bei Tengen bei Föhn den über den Hegau hinaus den Bodensee und die Alpen bei Konstanz in einer von der Sonne angestrahlten Gelbfärbung sehen. Der Saharastaub kommt mit warmer Luft aus Nordafrika nach Deutschland.

Vom Worberg bei Tengen mit Blick zum Sonnenaufgang.
Vom Worberg bei Tengen mit Blick zum Sonnenaufgang. | Bild: Helmut Groß

Die Sahara erstreckt sich auf elf Länder: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Westsahara, Mauretanien, Mali, Niger, Tschad und Sudan. Begrenzt wird sie im Westen vom Atlantischen Ozean und im Osten vom Roten Meer. Mit Mineralstaubpartikeln beladene Luft strömt dann in mittleren und großen Höhen über die Alpen und gelangt so nach Süddeutschland.

Vom Worberg bei Tengen mit Blick zum Sonnenaufgang.
Vom Worberg bei Tengen mit Blick zum Sonnenaufgang. | Bild: Helmut Groß

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €