Der traditionelle Aacher Klosemarkt ist endgültig abgesagt worden. Diese Entscheidung fiel Bürgermeister Manfred Ossola und dem gesamten Gemeinderat nicht leicht, aber die unsichere Coronalage ließ keine andere Wahl zu, zumal die Großbaustelle in der Ortsmitte einen weiteren Unsicherheitsfaktor bedeutet.

Bereits in der Ratssitzung im September wurde über die Durchführung des Marktes 2021 beraten. Damals wünschte sich der Rat wegen der coronabedingten Einschränkungen mehrheitlich Alternativen zu der bisherigen Marktgestaltung. Diskutiert wurde die Alternative Klosemarkt in der Altstadt oder ein stark verkleinerter Markt auf dem Mühlenplatz. Bürgermeister Ossola unterbreitete diese Vorschläge den Vereinen. Die meisten Vereine hätten sich dabei für den bisherigen Standort ausgesprochen, so Ossola.

3G-Zugangskontrollen wären schwer umsetzbar

Hauptamtsleiter und Marktmeister Florian Rapp machte jedoch noch einmal darauf aufmerksam, dass die Zugangskontrollen sowie die Überwachung der Hygienevorschriften mit Gemeindepersonal nicht leistbar wären. Außerdem müsste das gastronomische Angebot wegen der dann meist fehlenden Innenräume stark begrenzt werden.

„Ich tue mich schwer, ich muss dem Rat vorschlagen, den Klosemarkt abzusagen“, so Bürgermeister Ossola. Zum Corona-Problem hinzu kommt für ihn die Befürchtung, dass die dortige Baustelle sowie die Neuanpflanzungen für die neue Ortsmitte in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. „Damit hätte ich ein Problem.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Räte zeigten Verständnis für die Absage des Klosemarktes 2021. Benedikt Paul regte eine Ersatzveranstaltung 2022 bei hoffentlich entspannter Coronalage an. Diesen Vorschlag griff Ossola auf und machte darauf aufmerksam, dass im Mai 2022 ein Fest zur Eröffnung der neuen Ortsmitte geplant sei.

Nicht ganz auf die adventliche Stimmung wollte Veronika Neidhart verzichten. Sie schlug vor, dass auf den Wochenmärkten der Vorweihnachtszeit Gruppen oder Vereine ein paar Aktivitäten unternehmen könnten.