Zu Beginn der gut besuchten Feier ging der Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Michael Kicherer, auf die Vorgeschichte der über ein Jahr verwaisten Pfarrstelle ein. Die Suche nach einem neuen Pfarrer sei dann auch noch durch Corona in eine Art von Starre geraten. Vakanzpfarrer Dietmar Heidenreich habe jedoch dafür gesorgt, dass die evangelische Kirchengemeinde nicht verzweifeln musste. Mit Pfarrerin Barbara Kündiger habe man nun eine neue Wegbegleiterin gefunden.

In einem Gottesdienst vollzog danach Dekanin Hiltrud Schneider-Cimbal die Verpflichtung der neuen Pfarrerin durch die Überreichung der Ernennungsurkunde. Anschließend übernahm Barbara Kündiger den Gottesdienst und stellte dabei den Senfbaum als Symbol der wunderbaren Werke Gottes in den Mittelpunkt ihrer Predigt. Wegen der Corona–bedingten Belüftung der Räume begab sich die Festgemeinde nun nach draußen. Hier konnte man die neue Pfarrerin näher kennenlernen.

Viele prominente Grußworte

Moderiert von Michael Kicherer folgten danach die Grußworte in ganz besonderer Weise. Das heißt, vor jedem Grußwort spielten Karl-Heinrich Dähn und Barbara Kündiger in virtuoser Weise vierhändig auf dem Klavier. Die Grüße der Stadt Aach überbrachte Bürgermeister-Stellvertreterin Simone Hornstein. Der Volkertshauser Bürgermeister Marcus Röwer sprach von „Gratulation zu einer solch engagierten Pfarrerin“. Die Grüße der Singener Teilorte überbrachte Claudia Ehret aus Hausen.

„Sie werden noch einiges erleben“, natürlich positiv gemeint: Diese Worte kamen von Ulrich Donner, dem ehemaligen Dekan von Boxberg. Diakon Pirmin Späth äußerte die Überzeugung, dass die gute Tradition der ökumenischen Zusammenarbeit auch bei der neuen Pfarrerin fortgesetzt wird. Beste Wünsche kamen auch noch von Vakanzpfarrer Dietmar Heidenreich.