Vier Stunden lang war das Freiluft-Strandkorbkonzert „Aach Olé“ im Mega-Eventpark Aach das Party-Mekka von Ballermann-, Bierzelt- und deutsche Schlager-Fans. Bekannte Stimmungssänger begeisterten ihr jugendliches und junggebliebenes Publikum in der umfunktionierten Sportarena. Doch zahlreiche Strandkörbe blieben an diesem Abend leer.

Das könnte Sie auch interessieren

Star des Abends war eindeutig Sängerin Michelle. Ihre Songs wie beispielsweise „In 80 Küssen um die Welt“ gingen dem Publikum unter die Haut. Sie brachte jedenfalls mit zusammenhängenden Texten auch etwas Niveau in die Veranstaltung.

Mitreißende Lieder und Texte: Sängerin Michelle war der Star des Abends.
Mitreißende Lieder und Texte: Sängerin Michelle war der Star des Abends. | Bild:  Jürgen Waschkowitz

Partystimmung lässt auf sich warten

Mit recht einfachen Zeilen wie „Wie heißt die Mutter von Niki Lauda?“ machte das Duo Specktakel, als spektakulär anmoderiert von den Moderatoren Lorenz Büffel und Christian Schall, dann den ersten Versuch, die Besucher auf Betriebstemperatur zu bringen. So recht gelingen wollte ihnen das allerdings nicht.

Er ist unverwechselbar und sorgte für gute Stimmung: Lorenz Büffel.
Er ist unverwechselbar und sorgte für gute Stimmung: Lorenz Büffel. | Bild:  Jürgen Waschkowitz

Zuschauer Abbes, einem einheimischen Naturburschen und seinen Freunden gelang es allerdings nach recht kurzer Zeit, auf Partystimmung zu kommen. Abbes ist mit seinen Freunden zum „Party-machen und Spaß-haben“ gekommen. Sie freuen sich, dass endlich wieder etwas los ist in Aach.

Feiern und Spaß statt Verbote

„Wir haben genug von Corona und den Verboten und wollen wieder zusammen sein, feiern und uns einfach freuen“, betonen sie. Sie waren schon öfters auf Mallorca und am Ballermann, kennen die meisten Künstler und Spaßmacher. Und können ihre einfachen Texte mitsingen. Sie sind sehr zufrieden mit dem, was auf der Bühne geschieht. Allerdings ist sie ihnen etwas zu weit vom Publikum weg, „was die Stimmung sehr stark beeinträchtigt“, bemängeln sie.

Das Publikum hatte ich für die richtige Stimmung am Abend chic gemacht. Auch diese Gruppe aus Aach: Abbes (links) und seine Freunde.
Das Publikum hatte ich für die richtige Stimmung am Abend chic gemacht. Auch diese Gruppe aus Aach: Abbes (links) und seine Freunde. | Bild:  Jürgen Waschkowitz

Aber nicht nur Aacher sind unter dem Publikum zu finden. Die sogenannten wilden Fans von Lorenz Büffel sind an ihren großen auffälligen Hörnern leicht zu erkennen. Sie sind aus Oberschwaben und der Schweiz extra angereist. Überhaupt haben nicht nur diese Fans sich geschmückt, sondern fast alle kommen mit sommerlichen und spanisch anmutenden Accessoires, dem Thema des Abends angepasst.

Diese Fans waren extra für den Auftritt von Lorenz Büffel angereist. Sie nennen sich wilde Hörner.
Diese Fans waren extra für den Auftritt von Lorenz Büffel angereist. Sie nennen sich wilde Hörner. | Bild:  Jürgen Waschkowitz

Die Stimmung steigt mit zunehmender Dunkelheit, Warmschunkeln, erhöhtem Alkoholgenuss und Stimmungsliedern mit schwenkendem Handy-Licht. Junge Sängerinnen tragen mit sexy Outfit und mit schmeichelnden Liedern dazu bei.

Auch die Newcomerin Jenice ist zu einem Auftritt nach Aach gekommen.
Auch die Newcomerin Jenice ist zu einem Auftritt nach Aach gekommen. | Bild:  Jürgen Waschkowitz

Lorenz Büffel und Christian Schall fordern immer wieder lautstark zum Mitmachen und „Mitgrölen“ auf. So wird der Abend dann doch noch zu einer mitreißenden Party und für viele sicher zu einem unvergesslichen Ereignis. Auch Sandra Lautenschläger ist zufrieden: „Der Abend war in Teilen sicher gewöhnungsbedürftig. Mir haben die jungen Sängerinnen Jenice, Michelle und Mia Julia besonders gut gefallen“, sagt sie. Ihre Lieder waren der wohlklingende Kontrast zu den Ballermann-Liedern.