Im Bereich rund um die Breitestraße könnten schon bald neue Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Neuen Wohnraum in größerem Stil zu schaffen, ist der Hintergrund warum nun der alte Bebauungsplan in diesem Gebiet aufgehoben wird. Mit dem Beschluss des Gemeinderats ist hier künftig nicht mehr nur eine Bebauung mit kleineren Gebäuden mit zwei Vollgeschossen plus Dachgeschoss möglich, sondern auch mit höheren Mehrfamilienhäusern wie sie an der Breitestraße in den vergangenen Jahren bereits entstanden sind.

Ab jetzt gilt der Paragraph 34 des Baugesetzbuches

Nach Aufhebung des Bebauungsplans „Breiten, Beugen, Sauerhalden“ kommt in diesem Bereich nun nur noch der Paragraph 34 im Baugesetzbuch zum Tragen. Dieser sieht eine Bebauung nach Art, Maß und Nutzung vor, wie Stadtbaumeister Matthias Distler in der Gemeinderatssitzung zu verstehen gab. Orientierung soll die Bebauung in der Breitestraße geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachverdichtung im Innenstadtbereich

Vor einiger Zeit wurden bereits zwei ältere Gebäude, nahe der Aacher Straße, aus den dreißiger und fünfziger Jahren abgerissen. Im Sinne der Nachverdichtung soll in diesem Bereich nun neuer, innenstadtnaher Wohnraum entstehen.