In luftiger Höhe genießen Svenja und Sophia die Aussicht über die Hegauberge. Bei klarer Sicht könnten sie bis zu den Alpen sehen. Um das spektakuläre Panorama erleben zu können, sind sie auf einen 25 Meter hohen Baum geklettert, angeleitet und gesichert von Revierleiter Thomas Hertrich und seinem Team. 15 kletterbegeisterte Kinder hatten sich für den Programmpunkt „Baumklettern“ im Engener Ferienprogramm angemeldet.

Baumklettern in Bittelbrunn war einer der gefragten Programmpunkte im Engener Ferienprogramm. Mit Unterstützung von Revierleiter Thomas ...
Baumklettern in Bittelbrunn war einer der gefragten Programmpunkte im Engener Ferienprogramm. Mit Unterstützung von Revierleiter Thomas Hertrich und seinem Team wagten sich die jungen Teilnehmer auf eine 25 Meter hohe Eiche. | Bild: Holle Rauser

28 Aktionen und Angebote konnten die Engener Kinder in diesem Jahr wahrnehmen. „Das Programm ist sehr gut nachgefragt“, bestätigt Nicole Hügle vom Bürgerbüro. Besonders groß war der Ansturm auf das Angebot „Spiel und Spaß mit der Jugendfeuerwehr“, das bereits stattgefunden hat. „Es wurden sogar noch zehn Plätze zusätzlich zu den 30 Teilnehmern angeboten“, so Hügle. Trotzdem musste sie 40 Absagen erteilen.

Was bei Kindern besonders gefragt war

Alle Aktionen mit Tieren waren auch schnell ausgebucht. „Für den Kurs ‚Pflege und Umgang mit Ponys‘ hatten wir zehn Plätze und mussten 24 Absagen erteilen“, so Hügle. „Schnuppertennis“ und „Schnuppertauchen“ stand bei den Engener Kindern und Jugendlichen ebenso hoch im Kurs. Auch hier musste das Bürgerbüro viele Anfragen vertrösten.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebot musste reduziert werden

Insgesamt sei das Angebot etwas reduzierter als in den vergangenen Jahren. „Die Stadtjugendpflege hat allein fünf bis sechs Aktionen im Ferienprogramm angeboten“, so die Verwaltungsmitarbeiterin. Da die Stelle derzeit unbesetzt sei, fielen dies Veranstaltungen komplett weg. „Dafür machen unsere Auszubildenden zwei statt bisher einen Programmpunkt“, so die Zusage Hügles. Immer wieder würden Veranstalter wegfallen, aber dafür neue hinzukommen. So bietet der Verein „Unser buntes Engen“ in diesem Jahr den „Kinderkochkurs international“ an.

Das könnte Sie auch interessieren

Hohenhewenteufel verhelfen zu Alpakas

Neu dabei sind auch die Hohenhewenteufel Hegau, die auf den Talhof in Engen eingeladen haben, wo Vereinsmitglied Sabrina Pahoki Kamele und Alpakas hält. „Wir wollen uns gern beteiligen und etwas für die Kinder anbieten. Wenn es gut ankommt, machen wir das im nächsten Jahr wieder“, so Hubert Kessler. Hier standen ein Malwettbewerb, Rundfahrten mit dem vereinseigenen Oldtimer-Feuerwehrauto, ein Besuch bei den Tieren und ein Abschlussfeuer mit Grillwurst auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

In den vergangenen Jahren hatte Sabrina Pahoki noch selbst auf den Hof eingeladen – mit riesiger Nachfrage. „Ich habe noch zwei zusätzliche Termine zur Hofführung angeboten, weil die Plätze so schnell vergeben waren“, so Pahoki. „Wir haben jetzt aber wesentlich weniger Tiere, darum ergänzt sich das gut mit dem Programm der Hohenhewenteufel.“

Weitere gut nachgefragte Kurse sind die Veranstaltungen der Stadtmusik, der Hundesportvereine und des TV Engen. „Das sind beliebte Programmpunkte, die schnell ausgebucht sind“, so Hügle. Insgesamt gab es 240 Anmeldungen.