Die große Überraschung kam zum Schluss: Am Ende der knapp dreistündigen Jahresversammlung der Feuerwehr Engen verabschiedeten die Feuerwehrleute ihren scheidenden Kommandanten Dieter Fahr mit einem besonderen Programmpunkt: Vom großen Drehleiterfahrzeug bis zum Mannschaftstransportwagen waren alle Fahrzeuge der Wehr vor der Stadthalle in Position gebracht worden und erhellten die Nacht.

Das könnte Sie auch interessieren

In Uniform erwarteten die Mitglieder aller Engener Abteilungen ihren Kommandanten, um für ihn ein wahres Blaulicht-Feuerwerk abzubrennen und ihn auf sein Können in Sachen Schlauchausrollen zu testen. Bleibt Fahr doch der Truppe als normaler Feuerwehrler weiterhin erhalten. „Es war eine schöne und aufregende Zeit“, so Dieter Fahr zuvor in seiner Abschiedsrede. Sein besonderer Dank gelte seiner Frau. Sie habe ihm immer den Rücken freigehalten und viele Abende auf ihn verzichten müssen. Fahr würdigte auch den Zusammenhalt in der Engener Wehr: „Ein Kommandant ist nur so gut wie die Mannschaft, die hinter ihm steht“.

Fischer übernimmt Kommando

Auch von seinen Stellvertretern, der Stadtverwaltung, dem Gemeinderat, dem Polizeiposten und dem DRK-Ortsverein sei immer Rückhalt und gute Zusammenarbeit gekommen. „Wir haben viele Aufgaben gemeinsam gemeistert“, so Fahr. Als wichtige Handlungen in seiner Amtszeit zählte der Kommandant den Abschluss des Feuerwehrbedarfsplans, die Überprüfung und Optimierung aller Gerätehäuser und die Fahrzeugbeschaffung. Abschließend wünschte er seinem Nachfolger, dem ersten hauptamtlichen Engener Feuerwehrkommandanten Markus Fischer, alles Gute.

Die Handgriffe sitzen: Dieter Fahr beim Abwerfen des Schlauchs. Der Kommandant wird nach fünf Jahren Leitung wieder in die Reihen der Kamerad/innen zurückkehren.
Die Handgriffe sitzen: Dieter Fahr beim Abwerfen des Schlauchs. Der Kommandant wird nach fünf Jahren Leitung wieder in die Reihen der Kamerad/innen zurückkehren. | Bild: Holle Rauser

Dann hatten die Gäste das Wort: Die Engener Wehr habe beim jüngsten Großeinsatz im Mühlhausen-Ehingen eine „respektable Leistung“ gezeigt, würdigte Bürgermeister Johannes Moser die Tätigkeit der Feuerwehr. Das zeige, dass man trotz der zwei schwierigen Corona-Jahre gut gerüstet sei: „Machen Sie weiter so! Ihr schafft das, Ihr könnt das!“, dankte Moser auch im Namen von Gemeinderat und Bürgern. Kommandant Dieter Fahr habe „unheimlich viel Engagement“ eingebracht. „Wichtig war Ihnen, einen Konsens zu finden, die Abteilungswehren einzubinden“, so der Bürgermeister. „Sie hinterlassen ein hervorragendes Fundament“. Mit der Erarbeitung des Feuerwehrbedarfsplans unter Fahr und der Bestellung eines hauptamtlichen Kommandanten seien wichtige Weichen für die Zukunft gestellt worden.

Für seine Verdienste erhielt der scheidende Kommandant Dieter Fahr (rechts) das Feuerwehrabzeichen in Bronze aus den Händen von Stefan Kienzler, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands.
Für seine Verdienste erhielt der scheidende Kommandant Dieter Fahr (rechts) das Feuerwehrabzeichen in Bronze aus den Händen von Stefan Kienzler, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands. | Bild: Holle Rauser

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Stefan Kienzler, betonte, das Feuerwehrwesen sei im Umbruch. Feuerwehren, Verband, Kreisbrandmeister und Gemeindevertreter würden dafür zusammen zukunftsfähige Lösungen entwickeln“.

Kreisbrandmeister Andreas Egger ging auf die Unwetterkatastrophen in Deutschland und speziell in der Region in den vergangenen Wochen ein. „Ich habe schon Hochwassersituationen erlebt, aber das war in dieser Qualität neu“, so Egger. Die Katastrophen- und Hochwasserschutzzüge würden in der Zukunft eine größere Rolle spielen.

Danksagungen gab es für den scheidenden Kommandanten der Engener Wehr, Dieter Fahr, und seine Stellvertreter. Gratulationen gingen an den Nachfolger Markus Fischer, der das Amt als erster hauptamtlicher Kommandant antritt. Das Bild zeigt (von links) Kreisbrandmeister Andreas Egger, die neuen stellvertretenden Kommandanten Michael Torraco und Thomas Sauter, Kommandant Markus Fischer, Bürgermeister Johannes Moser sowie Dieter Fahr und seine Stellvertreter Thomas Groß und Michael Wehrle.
Danksagungen gab es für den scheidenden Kommandanten der Engener Wehr, Dieter Fahr, und seine Stellvertreter. Gratulationen gingen an den Nachfolger Markus Fischer, der das Amt als erster hauptamtlicher Kommandant antritt. Das Bild zeigt (von links) Kreisbrandmeister Andreas Egger, die neuen stellvertretenden Kommandanten Michael Torraco und Thomas Sauter, Kommandant Markus Fischer, Bürgermeister Johannes Moser sowie Dieter Fahr und seine Stellvertreter Thomas Groß und Michael Wehrle. | Bild: Holle Rauser

„Diese Ereignisse haben gezeigt, wie wichtig Rettungsdienste sind“, betonte auch Andreas Hübner vom Polizeiposten Engen. Er dankte Fahr für den Zusammenhalt in der Blaulicht-Familie, zu der auch der DRK-Ortsverein gehört. Bereitschaftsleiterin Petra Nagel-Kümmerle und Stellvertreter Matthias Kümmerle überreichten dem scheidenden Kommandanten originelle Abschiedsgeschenke. Mit Gutscheinen bedankten sich die Engener Kameraden bei Dieter Fahr und seinen Stellvertretern Michael Wehrle und Thomas Groß.

Das könnte Sie auch interessieren