Bei der Sonnenaufgangswanderung des Touristikvereins Engen hatten die 28 Teilnehmer, darunter acht Kinder, einen besonders guten Tag erwischt: Die Sonne ging bei klarem Himmel auf und begleitete sie den ganzen Tag. Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr bot der Touristikverein im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Engen erneut die frühe Wanderung mit einem anschließenden Frühstück auf der Zimmerholzer Hütte an.

Pünktlich um 5.30 Uhr fanden sich die Wanderer gut gelaunt dort ein. Beim Start dämmerte es bereits und alle Wanderer nahmen die Strecke durch das Gewann Dolen auf die Anhöhe Scheienbol in Angriff. Über einen Kilometer ging es stetig von Zimmerholz aus bergan. Die Anhöhe Scheienbol wurde passend zum Sonnenaufgang erreicht, und es wurde ein grandioses Erlebnis.

Sonne geht als blutroter Ball auf

Nach ein paar Minuten Wartezeit zeigte sich die aufgehende Sonne durch eine dünne Dunstschicht am Horizont als blutroter Ball, der immer größer wurde, bis die ganze Sonne die ersten wärmenden Strahlen dieses neuen Tages sendete und auch die Herzen erwärmte. Bei der weiteren Tour zeigte sich die rote Sonne immer wieder durch die Waldbäume. Durch Wald und Flur ging es zurück zur Zimmerholzer Hütte, wo ein umfangreiches Frühstück wartete, das in der Zwischenzeit von Mitgliedern des Touristikvereins hergerichtet worden war. Eine große Vielfalt aus heimischen Produkten machte die Auswahl nicht gerade leicht.

Nach ausgiebiger Stärkung erhielten alle Kinder eine Urkunde und durften sich ein kleines Geschenk als Erinnerung aussuchen. Großes Lob zollte Organisator Rolf Broszio dem jüngsten Teilnehmer Jona, "der mit seinen vier Jahren die knapp sechs Kilometer Wanderstrecke meisterte, locker wie alle anderen Teilnehmer. Er versprach, es war toll, nächstes Jahr komme ich wieder."

Beim Frühschoppen samt zweitem Frühstück sorgte Alleinunterhalter Hans-Peter Röttele mit seinem Akkordeon für besondere Stimmung, bevor der Heimweg angetreten wurde.