Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Ein 61-jähriger Lkw-Lenker fuhr vermutlich aus Unachtsamkeit nahezu ungebremst im Bereich einer leichten Steigung  in das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Norden fahrenden Klein-Lkw und kam mit seinem Fahrzeug anschließend quer zur Fahrbahn zum Stillstand.

Ein ihm nachfolgender Lkw-Fahrer erkannte dies zu spät, prallte in das Heck des auf der Fahrbahn stehenden Lkw und wurde dabei nach links abgewiesen, während der quer zur Fahrbahn stehende Lkw in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert wurde. Der Fahrer des Klein-Lkw wurde bei dem Unfall leicht verletzt, während die beiden übrigen Beteiligten unverletzt geblieben sind. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 120.000 Euro. Erst gegen 11.30 Uhr waren die Bergungsmaßnahmen abgeschlossen und die Fahrspuren konnten wieder freigegeben werden.