Engen – Bei den Festlichkeiten zu seinem 50-jährigen Bestehen präsentierte sich der Touristik Engen Verein lebendig, dynamisch und kreativ. Er hatte zu einem bunten Abend eingeladen und bot ein vielfältiges und unterhaltsames Programm rund um den Geburtstag.

Die Stadtführerinnen und Stadtführer stellten Chronik, Geschichte und Historie vor, humorvolle und attraktive Unterhaltung vermittelten die Künstler des Abends von der Engener Top-Form Agentur Irmi Frank: Das „Tanztheater Provacation“ unternahm eine verführerische Reise. Mitten unter dem Publikum entfachten „Die Kavaliere“ Comedy, Musik und Animation. Symbolisch für den Start des Vereins wurden Roland Giner als Einzelperson und die Institutionen Sparkasse und ehemalige Volksbank geehrt.

Förderung des Standortes

„Tourismus ist Werbung, aber auch Förderung des Standortes“, beschrieb Bürgermeister Johannes Moser in seinem Grußwort das Engagement des Touristikvereins. „Denn von den steigenden Übernachtungs- und Tagestourismuszahlen profitieren nicht nur Handel und Gastronomie, sondern letztlich auch Betriebe und Handwerker“, ist der Bürgermeister überzeugt. Deshalb sei es ihm eine große Freude, besonders das ehrenamtliche Engagement der Bürger der ersten Stunde und ihrer Nachfolger, bis hin zum heutigen Vorsitzenden Rolf Broszio, zu loben.

Ehrungen für die Mitglieder der ersten Stunde (von links): Rolf Brozio, Harry Sprenger, Jürgen Stille, Monika Heizler, Roland Giner und Bürgermeister Johannes Moser.
Ehrungen für die Mitglieder der ersten Stunde (von links): Rolf Brozio, Harry Sprenger, Jürgen Stille, Monika Heizler, Roland Giner und Bürgermeister Johannes Moser. | Bild: Jürgen Waschkowitz

Herauszuheben sei ebenso die stete Kontinuität, „die sich in den wenigen Vorsitzenden abzeichnet und bis heute vom Einsatz und der Kreativität zum Wohle unserer Stadt zeugen. Schon die damaligen Gründungsmitglieder waren überzeugt, es lohne sich, für unsere schöne Stadt zu werben. Und so darf ich dem Touristikverein unseren großen Dank für das besondere Engagement der Vorsitzenden und ihrer Mitglieder aussprechen. Die Stadt unterstützt den Verein finanziell und stellt mit dem Kulturamtsleiter Peter Freisleben den Geschäftsführer, der den Verein hauptsächlich bei administrativen Aufgaben unterstützt“, so der Bürgermeister.

Belebung des Fremdenverkehrs

Humorvoll stellte Annette Esposito die Chronik des Vereins vor. Für die über 50 interessierten Bürger der ersten Stunde war der Wunsch nach einer Belebung des Fremdenverkehrs in Engen oberstes Gebot. Ein damaliger Stadtrat freute sich, „dass jetzt sicher das Problem Verkehr und Fremdenverkehr angegangen und insgesamt realisiert werden kann“.

Und er sollte recht behalten: Viel wurde im Bereich Fremdenverkehr geleistet. Heute bietet der Verein, insbesondere mit seiner modernen Homepage, eine umfangreiche Präsentation der Angebote, als Werbung für die Stadt sowie digitale Buchung für einen Aufenthalt in Hotels, Ferienwohnungen und Camping.

Stadt- und Erlebnisführungen

Erster Vorsitzende des neuen Vereins wurde vor 50 Jahren Karl Heiss. Weitere Vorsitzende waren Johann Lang, Dieter Heinzmann, Günter Schmaglinski und ab 2009 Rolf Broszio. Eine wesentliche Bereicherung des Tourismusbereiches sind die verschiedenen Stadt- und Erlebnisführungen. Hier haben sich insbesondere Brigitte Meßmer und Manfred Seidler, als Bürgersfrau und Nachtwächter, sowie das Stadtführer-Ehepaar Uschi und Karlheinz Boppel einen Namen gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie berichteten über ihre besonderen Erlebnisse bei den Führungen durch die historische Altstadt mit ihren schaurig schönen Berichten. Sylvia Spaichinger ist die Chefin der historischen Erlebnisführungen. Zusammen mit ihrem Team führte sie humorvoll eine Szene aus ihrem Programm vor: „Die Badestuben in Engen als Treffpunkt der mittelalterlichen Gesellschaft.“

Aktivitäten des Vereins

Aktionen und Veranstaltungen des Vereins: Es gab einen Wirte-Stammtisch, eine „Bänkle-Aktion“ mit Ruheplätzen und ein Weizenbierfest zur Belebung der Altstadt. Entstanden sind Wanderwege mit eigener Betreuung, die dann später in das Netz des Schwarzwaldvereins übergingen. Mit der Installierung der „Liebespfeile“ im Stadtgarten beteiligte sich der Verein am Kulturpfad.

Beim Weihnachtsmarkt engagierte sich der Verein und wirbt bis heute weiter. Von der Stadt wurde die Zimmerholzer Hütte übernommen, renoviert und für Veranstaltungen vermietet. Großen Erfolg hatte der Verein durch die Mitwirkung an der Landesgartenschauen. Neu ist eine Webcam, die mit Blick auf das Stadtpanorama im Internet für Engen als Urlaubsort wirbt.