Ein fröhlicher Weihnachtsmann lacht künftig vom Plakat zum kommenden Engener Weihnachtsmarkt. Er kündigt zugleich den Wechsel im Organisationsteam des Marktes an, der gute zehn Jahre lang vom „Arbeitskreis Weihnachtsmarkt“ – federführend dabei Ex-Stadtrat Klaus Leiber – auf die Beine gestellt worden war. Seit Anfang des Jahres sorgt nun der Marketing Verein Engen (MEV) dafür, dass am ersten Adventswochenende Glühweinduft und Weihnachtsmelodien durch die Engener Gassen wehen.

Dafür hat sich das Team gut aufgeteilt: Eine Gruppe ist für Agenda und Planung, eine andere für die Organisation vor Ort zuständig. Von Seiten der Stadt ist Thomas Maier mit dabei. „Wir möchten einen Markt, der zur Besinnung einlädt“, betonte die MEV-Vorsitzende Berta Baum beim Pressegespräch. „Hier kann man sich eine ruhige Auszeit nehmen und die tolle Atmosphäre genießen“. Die weihnachtlich geschmückten Gassen, Lichterglanz und die von Märchenfiguren bevölkerte Altstadt sollen große und kleine Besucher verzaubern und zum Bummeln einladen.

105 Stände fest angemeldet

Die Nachfrage der Marktteilnehmer sei groß: Waren es bisher maximal 81 (2017), wurden für dieses Jahr bereits 105 Stände fest angemeldet, weitere stehen noch auf der Liste. Ob kreative Dekoartikel, Wellnessprodukte, Kunsthandwerkliches oder Kulinarisches: „Das Angebot muss zu Weihnachten passen“, so Rolf Broszio zu den Teilnahmebedingungen. Krämermarktbuden sind nicht erwünscht.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir haben außerdem darauf geachtet, dass die Speisen variieren“, so der Hinweis von Berta Baum. Gewürztee oder Glühwein, Flammkuchen, Fladenbrote oder verschiedene Wurstsorten und süße Köstlichkeiten wie Gebäck oder Stollen vom Bäcker werden angeboten. Die kulinarischen Genüsse werden in der ganzen Altstadt verteilt zu finden sein, wobei man auf die lokale Gastronomie Rücksicht genommen habe, betont das Organisations-Team. „Die traditionellen Stände behalten weiterhin ihren Standort“, so Broszio.

Team legt Wert auf Umweltschutz

Besonders am Herzen liegt dem neuen Weihnachtsmarkt-Team der Umweltschutz. „Deshalb sind Plastikgeschirr und Plastikbecher absolut verboten“, so Baum. „Wer von den Händlern damit erwischt wird, kann sofort abbauen“. Um den Mehrweg-Gedanken zu unterstützen, bringt der MEV die „Engener Henkelbecher“ wieder ins Spiel, die an verschiedenen Ständen zu erwerben sind.

Für das Rahmenprogramm greifen die Organisatoren zum einen auf Altbewährtes wie die Märchenfiguren, den Drehorgelspieler Manfred Seidler und die örtlichen Bläsergruppen zurück. Sie setzen aber auch neue Akzente: So wird die neue Engener Alphorngruppe am Samstag an verschiedenen Plätzen in der Altstadt „Bergweihnachts-Stimmung“ verbreiten. Auch in der Stadtkirche erwartet die Besucher des Weihnachtsmarkts wieder eine musikalische Einstimmung auf den Advent. Schüler des Gymnasiums Engen laden am Adventssamstag um 17 Uhr zum Adventssingen ein.