Ersten Ermittlungen zufolge soll ein 42-jähriger Peugeot-Fahrer nach der Abfahrt Hattingen aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur geraten sein, wo es zur Kollision mit einem Audi kam. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug über die Fahrbahn und rutschte rückwärts auf die Böschung.

Der 48-Jährige Audi-Fahrer wurde laut Polizei eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Engen mittels technischen Geräten befreit werden. Beide Autofahrer wurden ins Krankenhaus gebracht, ein alarmerter Rettungshubschrauber musste nicht eingesetzt werden.

Zwei Schwerverletzte und zwei Autos mit Totalschaden sind laut Polizei die Bilanz der Kollision bei Engen.
Zwei Schwerverletzte und zwei Autos mit Totalschaden sind laut Polizei die Bilanz der Kollision bei Engen. | Bild: Tesche, Sabine