Der Hegauer FV hat bislang zwei Standorte mit einem Clubheim an der Jahnstraße in Engen sowie eines in Welschingen. An beiden Standorten gibt es dringenden Sanierungsbedarf. In Engen sind die Kunstrasenplätze in die Jahre gekommen und in Welschingen muss das Clubheim saniert werden. Obendrein soll hier eine weitere Rasenfläche entstehen. Eine erste Variante des Projekts scheiterte. Im Gemeinderat wurde nun eine Alternative vorgestellt, die einen kompakten Standort in Welschingen vorsieht.

Winterfeste Rasenmischung

Nach aktueller Planung soll der jetzige Rasenplatz gedreht werden und dadurch Platz für ein weiteres Spielfeld schaffen. Statt neuem Kunstrasen soll hier eine winterfeste Rasenmischung angesät werden, die umweltfreundlich und deutlich günstiger ist. Für die neuen Plätze müsse das marode Sanitär- und Clubheimgebäude abgerissen und die Zufahrt rückgebaut werden, so die Vorlage der Stadtverwaltung. Auf dem Gelände soll bereits dieses Jahr ein neues Clubheim entstehen, während das Heim in Engen abgegeben werden soll. Der jetzige, sanierungsbedürftige Kunstrasenplatz in Engen würde dann nicht mehr gebraucht und könnte von der Stadt als Gewerbefläche verkauft werden, so Hauptamtsleiter Patrick Stärk.

Kosten bei rund drei Millionen Euro

Die Kosten für das neue Sportzentrum liegen nach aktuellen Schätzungen bei rund drei Millionen Euro. Der Hegauer FV hat bereits Zuschüsse vom Sportbund in Höhe von rund 386 000 Euro zugesagt bekommen. Hinzu kämen Eigenmittel von 350 000 Euro, ein noch vorhandenes Festgeld des VfR Engen von 50 000 Euro sowie Eigenleistungen von 35 000 Euro.

Rat unterstützt das Projekt einstimmig

Insgesamt kämen so 1,07 Millionen Euro vom Verein. Für die Stadt Engen blieben Kosten von 1,9 Millionen Euro. Die Gesamtmittel von drei Millionen müssten von der Stadt als Vorfinanzierungsmittel über drei Jahre bereitgestellt werden. „Das ist der richtige Weg für die Zukunft“, gab UWV-Rat Gerhard Steiner zu verstehen. CDU-Rat Jürgen Waldschütz nannte das Projekt mutig und zukunftsorientiert. Der Rat sicherte dem neuen Sportzentrum seine Unterstützung einstimmig zu.