Die Premiere des ersten "Engemer Bauernmarkts" war ein voller Erfolg. Und sie hat Geschmack auf mehr gemacht. Erfreulicherweise spielte das Wetter, das sonst derzeit der Landwirtschaft das Leben schwer macht, bei der Präsentation der bäuerlichen Produkte in Engen sogar ein wenig mit. Rechtzeitig zur Eröffnung am Sonntag hörte der Regen auf und die Sonne bescherte dem Markt regen Publikumsverkehr.

"Es ist ganz toll, bereits nach einer Stunde haben wir den Besuch, den wir uns insgeheim als Minimum gesetzt haben, schon erreicht", strahlt Thomas Schaad, Vorsitzender des Marketing Verein Engen und Chef der Organisation des Marktes. "Wir freuen uns, dass die Bürger unsere Idee aufgenommen haben und den Einsatz der Direktvermarkter und landwirtschaftlichen Betriebe mit dem guten Besuch belohnen. Wir werden im Marketing-Verein und mit allen Verantwortlichen das gute Ergebnis besprechen und sicherlich offene Ohren für eine Fortsetzung finden", denkt der Vorsitzende schon an die Zukunft.

Es war aber auch ein wunderschönes Bild, das die zahlreichen Stände der Mitwirkenden, die lebende Tiere und die zahlreichen landwirtschaftlichen Geräte auf den Viehmarkt zauberten. Es war der ideale Rahmen für diese Schau der Natur und für einen direkt sommerlich anmutenden Spaziergang durch die Reihen der Aussteller. Großes Lob erhält die Initiative des Marketing-Vereins auch von Stefan Leichenauer aus Wiechs am Randen, leidenschaftlicher Landwirt und Mitglied im Vorstand des Landwirtschaftsverbandes: "Ich beglückwünsche den Verein und alle Mitwirkende zum Mut, diesen Bauernmarkt ins Leben zu rufen. Das ist eine sehr schöne Sache, fördert die Gemeinschaft und hilft uns ein wenig in unserer sehr anstrengenden Situation."

Diese Meinung unterstreicht auch Andrea Lang, Mitglied der Landfrauen."Natürlich machen wir bei dem Bauernmarkt begeistert mit, wollen eine Lanze für unsere Arbeit brechen und auch für die schlechte Ausgangslage in der Milchwirtschaft. Deshalb bieten wir neben der Bewirtung für das Festzelt besonders alle Arten von Milchprodukten an."

"Wir machen gerne mit bei dieser guten Sache, auch wenn wir selber viel Öffentlichkeitsarbeit mit unseren eigenen Angeboten betreiben", betont Andreas Brendle. "Einerseits ist es für uns Präsentation und Werbung aber ebenso selbstverständlich auch ein Hinweis auf das Gemeinsame unserer Arbeit."

 

Aus alt mach neu

Die Verantwortlichen bieten mit dem neuen Markt den Landwirten nicht nur eine Plattform, sondern lassen auch ein Stück Geschichte der Stadt Engen wieder aufleben: Auf dem Viehmarkt fand in der Stadt traditionell jahrhundertelang der Verkauf von Vieh statt, verbunden mit dem Angebot von ländlichen Produkten. (jw)

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.