Die örtlichen Christdemokraten starten mit bekannten, aber auch vielen neuen Gesichtern in die Kommunalwahlen, auch mit einem deutlich stärkeren Frauenanteil an den Listenplätzen. Dies ist das Ergebnis der öffentlichen Nominierungsversammlung des Ortsverbandes, so eine Pressemitteilung der Engener CDU.

Bernhard Maier, Vorsitzender des Ortsverbandes, zeigte sich sehr zuversichtlich, mit den bisherigen und den neuen Kandidatinnen und Kandidaten ein gutes Wahlergebnis für seine Partei bei den Gemeinderatswahlen am 26. Mai in Engen zu erzielen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden wurde der ehemalige Bürgermeister von Hilzingen, Franz Moser, zum Wahlleiter gewählt.

Große Bandbreite

Mit einer ausgewogenen Mischung aus erfahrenen, kompetenten und neuen Kandidatinnen und Kandidaten wollen die Christdemokraten zur Wahl antreten. Allgemeine Zustimmung gab es auf der Nominierungsversammlung über die große Bandbreite, die sich auf der Kandidatenliste widerspiegelt. Erstmals geht die Engener CDU mit sechs Frauen ins Rennen um die Plätze im Gemeinderat.

Insgesamt stellt der Ortsverband 18 Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen. Auf der Liste kandidieren (in alphabetischer Reihenfolge):

Christian Arnold, Kerstin Dekorsy, Siegfried Ellensohn, Ajmal Farman, Erika Fritschi, Stefan Gebauer, Verena Haufe, Lukas Heggemann, Uwe Herz, Markus Krafft, Bernhard Maier, Jan Mayer, Urs Scheller, Martin Schoch, Ingo Sterk, Andrea Wacker und Jürgen Waldschütz. Zudem stellt die CDU Engen erfreulicherweise eine Ersatzkandidatin, Gabi Kerschbaumer, die gleichzeitig auch für die Kreistagswahlen im Wahlbezirk 5 (Engen) kandidiert.

Kandidaten sind hochmotiviert

Wahlleiter Franz Moser beglückwünschte die CDU Engen zu dieser Truppe. Alle Kandidatinnen und Kandidaten, versichert die CDU in ihrer Pressemitteilung, seien hoch motiviert und würden sich auf einen spannenden und fairen Wahlkampf um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger von Engen und den Ortsteilen freuen.