Der Aacher Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung des Jahres 2019 einstimmig den Haushalt für das anstehende Jahr 2020 verabschiedet. Nach dem Wechsel von der bisherigen Kameralistik zur Doppik war es der erste Ergebnishaushalt, so der neue Name.

Erstmals nach neuem Doppik-Verfahren

Mit einem Gesamtergebnis von 453 000 Euro gilt der Haushalt als ausgeglichen. Rechnungsamtsleiter Daniel Enderle, der den Haushalt 2020 vorstellte, erläuterte zunächst das neu eingeführte, gesetzlich vorgeschriebene Doppik-Verfahren.

Der wichtigste Leitgedanke des neuen Haushaltsrechts ist, dass eine Kommune nicht zulasten künftiger Generationen handeln darf. Im Klartext gesprochen: Eine Gemeinde sollte nicht mehr ausgeben als sie einnimmt. Für das Jahr 2020 stehen der Stadt Aach 1,4 Millionen an Liquidität zur Verfügung.

Investitionen sind von Steuern abhängig

Als wesentlichste Investitionen in den kommenden Jahren bis 2023 sieht die Haushaltsplanung die Neugestaltung der Ortsmitte mit insgesamt 2,5 Millionen Euro auf zwei Jahre verteilt vor, der Anbau und die Sanierung des Kindergartens werden 2022 voraussichtlich mit 1,9 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Kämmerer Daniel Enderle machte allerdings auch darauf aufmerksam, dass das angepeilte Investitionsprogramm nur realisiert werden kann, wenn die Steuererträge auf hohem Niveau bleiben und die Gemeinde weiterhin sparsam wirtschaftet.

Vereine „kosten uns nichts“

Bürgermeister Manfred Ossola lieferte im Zusammenhang mit dem Haushaltsplan noch einige interessante Daten zum ablaufenden Jahr 2019. So seien die Grund- und Gewerbesteuer in etwa gleich geblieben. Der Zuschussbedarf für den Kindergarten habe 580 000 Euro betragen, die Aacher Schule habe man mit 190 000 Euro bezuschusst.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein großes Kompliment machte Ossola den Aacher Vereinen: „Die kosten uns nichts, die verdienen ihr Geld selber“. Sorge bereitet dem Bürgermeister dann schon eher eine mögliche Erhöhung der Kreisumlage. Die im Gespräch befindliche Drei-Prozent-Erhöhung würde für Aach mit einem fünfstelligen Betrag zu Buche schlagen.