Mehr und mehr hat sich die traditionelle närrische Ratssitzung der Narrenzunft Engen am Fasnet Mentig in den letzten Jahren zu einem familiären Hock entwickelt. Zwar werden immer noch ein wenig "die Zungen gewetzt", doch präsenter sind Kommunikation, Kooperation und auch gegenseitiges Lob. Erfreulich auch: Die Bürger bringen sich ein, machen Vorschläge und nehmen Verwaltung und Narrenobere auch mal neckisch auf den Arm.

Der neue närrische Narren-Schultes Sigmar Hägele hatte einige Schelte für die faule Verwaltung und den abgesetzten Bürgermeister parat. Er schilderte, wie schwer es sei "1000 ungelöste Fälle aufzulösen auf die Schnelle" und machte auch Vorschläge, wie alles besser und effizienter laufen könnte mit seiner Marschroute: "Die meisten Fälle hom mir etzt erledigt und abgelegt im Rothuskeller, so gohts besser und auch schneller." Auch Hansevater Dominik Grömminger konnte nicht verstehen, "wie man in Engen wegen dem Dopping in der Stadtkasse, des isch der Wahn, plötzlich Millionen verlieren kann."

Ein Bürgermeister als Historienfachmann

Der entmachtete Bürgermeister versprach sich dem Rat der Narren nach Fasnacht zu widmen und alle ihre Vorschläge in die Tat umzusetzen. Außerdem hatte er großes Lob für den närrischen Rathauschef: " Lieber Sigmare, ich due dich von hier oben, heut mal besonders kräftig loben. Du warst und bist Engens bester Brauchtumsspezialist."

Zum Rotwurst-Hofnarr wurde der entmachtete Bürgermeister Johannes Moser von Tobias Mayer und Sigmar Hägele geandelt..Bild: Jürgen Waschkowitz
Zum Rotwurst-Hofnarr wurde der entmachtete Bürgermeister Johannes Moser von Tobias Mayer und Sigmar Hägele geandelt. Bild: Jürgen Waschkowitz

"In Engen isch, glaub es mir, die Fasnet gut, halt nur wegen dir", fuhr er fort. Anschließend entpuppte er sich als tiefschürfender Historienfachmann und gab einen Abriss der Geschichte der Stadt Engen und ihrer Herrschaften. Außerdem machte er Vorschläge, wer als "Mythos und Legende" in Engen zu adeln sei: "Ganz Engen hat sehr lieb, die ehrenwerte Liesel Krieg. Als Närrin ohne Fehl und Tadel, zählt sie zum besten Engener Narrenadel. Und au ihr Anwesende, Bernhard ist eine Polizei-Legende. Vor ihm zieh ich meinen Hut, der machte seine Arbeit Jahrzehnte gut."

Laternen basteln für den Hemdglonkerumzug

Das hatten sich die Narrenoberen mit der neuen Narrenbroschüre sicher nicht so vorgestellt, war sich die Josefine vu de Unterstadt (Iris Biehler) sicher, als allen, die sich eine Laterne für den Hemdglonkerumzug basteln, in der Narrenbar ein Freigetränk versprochen wurde. Jetzt weiß Sigmar Hägele, warum Urs Scheller für sich und seine Kameraden der Stadtmusik noch einmal mehrere Zeitungen nachkaufte.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.