Der Klimawechsel ist auch Engen beim Weihnachtsmarkt angekommen: War die Sonne am Samstag der zeitlich unpassende Begleiter für Aussteller und Besucher, war es der Regenschirm am Sonntag. Bei fast frühlingshaftem Wetter und wärmendem Sonnenschein eröffneten die Bläserkapelle der Stadtmusik und der Kinder- und Jugendchor Neuhausen auf dem historischen Marktplatz den diesjährigen Markt. Klaus Leiber, Sprecher des Arbeitskreises Weihnachtsmarkt, und Bürgermeister Johannes Moser eröffneten gemeinsam festlich den Weihnachtsmarkt. Beide freuten sich über die große Teilnehmerzahl und das weit gestreute bunte Angebot. Das tolle Ambiente der Altstadt und die besondere Ausschmückung der Gassen und Plätze sowie der Ausstellungsstände verleihen dem Weihnachtsmarkt die Anziehungskraft, die er sich über die bisherigen 26 Jahre Bestehen erhalten hat. Ein Besuch des Marktes, wenigstens an einem der zwei Tage, wird zu einem "Muss", wie die Besucher immer wieder versichern, "aber auch zu einem Genuss", versichert das Ehepaar Rita und Christian Markwirth. Verlief der Samstagnachmittag noch etwas schleppend, war der Abend der absolute Höhepunkt. Kaum noch ein Durchkommen in den leuchtenden Gassen und aufkommende vorweihnachtliche Stimmung. Auch am Sonntag, trotz Wolken und Nieselregen, ließen sich tausende Gäste das "Fest der Sinne" nicht entgehen.

Die Altstadt war in eine bezaubernde Atmosphäre vorweihnachtlicher Stimmung getaucht, quoll über von Menschen, war voller Leben, Freude und vorweihnachtlicher Besinnlichkeit. "Wir sind stolz auf diesen traditionellen Weihnachtsmarkt mit seinem großartigen Ambiente, vielfältigen Angebot und einer vorbildlichen Organisation durch den Arbeitskreis", versicherte ein gut gelaunter Bürgermeister Johannes Moser bei der Begrüßung überzeugend. Und auch Klaus Leiber ist mehr als zufrieden: "Alles läuft prima, der Besuch ist hervorragend, und alle fühlen sich wohl bei uns", lobt er.

Der Markt bot mit seinen über 100 Ständen in den Gassen der Altstadt und den alternativen Angeboten im Stadtgarten, zwei Tage eine weitgestreute Vielfalt an vorweihnachtlichen Accessoires und Geschenken, sowie reichhaltige Abwechslung für das Auge und den Magen. "Alexander Seitz ist an seinem Glühweinstand etwas enttäuscht: "Das warme Wetter passt so gar nicht zu unserem Markt. Wo sind die Zeiten, als es noch knackig kalt und der Markt mit Schnee gepudert war?", fragt er sich. Mehr als rundum zufrieden dagegen ist Ines Happle am Stand mit "Seehölzle – Schönes aus Treibholz aus dem Bodensee": "Wir sind zum dritten Mal in Engen dabei und kommen immer wieder gerne. Die Altstadt bietet eine wunderschöne Kulisse für den Markt, die Besucher sind freundlich, gut gelaunt und heute Abend ist es richtig heimelig bei angenehmen Temperaturen." Dass auch die Notversorgung klappte, zeigte ein Unfall am Samstagabend: Eine Frau strauchelte im Gedränge, blieb an der Umrandung eines Baumes hängen und stürzte zu Boden. Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes kam nicht bis zu ihr durch, aber die Sanitäter holten die Verletzte mit einer rollenden Liege ganz schnell ab.