Die Mädchen und Jungen schauen aufmerksam auf Kristijan Balja. Er begrüßt die Teilnehmer im Ferienprogramm mit dem koreanischen Wort "Charyot", was allen schwerfällt, es nachzusprechen. "Es bedeutet 'Achtung'", erklärt er.

Es folgt das Wort "Kyongne" für Verbeugung, alle verneigen sich vor ihm. Damit beginnt ein Schnupperkurs in Taekwondo, bei dem die Kinder erste Grundübungen ausprobieren können.

Mit voller Schlagkraft gegen das Schlagpolster

Die Aufwärmübungen enthalten schon erste Elemente dieser Kampfsportart. "Seitlich laufen, einatmen und ausatmen", weist Balja an. "Arme drehen und die Gelenke schmieren, um Verletzungen vorzubeugen." Bei den Übungen schlagen die Teilnehmer mit der Faust auf das Schlagpolster und springen hoch, um es mit dem Fuß zu treffen.

"Knie hoch, anwinkeln, kicken und dazu 'Ja' schreien" – durch die Sporthalle hallt es vielstimmig "Ja". Zum Schluss des Trainings stellen sich alle in eine Reihe und verbeugen sich als Achtungsbeweis vor dem Lehrer.

Ein Training für Disziplin und Selbstbewusstsein

Kristijan Balja hat vor zwei Jahren den Kristis Fight Club in Engen eröffnet, für ihn ist Taekwondo eine Kampfkunst. Im Vordergrund stehe das Erlernen von Techniken zur Selbstverteidigung, wodurch das Selbstbewusstsein gestärkt werde. Dazu lerne man Disziplin und andere zu respektieren und zu achten.

"Man verbeugt sich zu Beginn vor dem Lehrer, während des Trainings wird kein Wort gesprochen, um sich ganz auf die Übungen zu konzentrieren", erläutert er.

Taekwondo ist für ihn ein Sport, der Körper und Seele schult, Ausdauer, Willenskraft und Konzentration erhöht. Das kann er im Trainingsbetrieb beobachten, selbst überaktive Kinder würden ruhiger und disziplinierter.

Mit dabei waren Alen (10) und Matteo (9), sie trainieren seit einem Jahr und sind in der Kampfsportgruppe. "Das ist ein Sport, der einen beschützen kann, weil man sich bei Angriffen selbst verteidigen kann", meinte Matteo. Alen findet es gut, dass er auch zuhause trainieren kann, Taekwondo sei kein Mannschaftssport wie Fußball.