Als sparsame Finanzverwalterin war Claudia Leible über 15 Jahre lang eine der wichtigsten Personen im Vorstand der Altdorfgemeinde Engen. Aber nicht nur für dieses Amt, sondern auch für ihr allgemeines großes ehrenamtliches Engagement wurde sie im Rahmen der Jahreshauptversammlung von Bürgermeister-Stellvertreter Peter Kamenzin mit der Landesehrennadel ausgezeichnet.

Als „schönes besonderes Ereignis heute Abend für unseren kleinen Haufen“, bezeichnete der Vorsitzende der Altdorfgemeinde, Matthias Wendler, die Auszeichnung für die ehemalige Kassiererin.

„Tadellos und vorbildlich“

Nur ein verdientes Mitglied erhalte die Landesehrennadel, zitierte der Vorsitzende die Bestimmungen zur Verleihung der Landesehrennadel. Bei Leible treffe dies zu. „Das Amt der Kassiererin ist das wichtigste in einem Verein und bedarf großer Fähigkeiten.

In ihren über 15 Jahren Tätigkeit als Kassiererin hat Claudia Leible die Verdienste, also Ausgaben und Einnahmen unseres Vereins, tadellos und vorbildlich verwaltet und dafür gesorgt, dass die Kasse nicht nur stimmte, sondern immer auch darauf gedrängt, Reserven für unsere Einsätze zu sparen.“ Kamenzin überbrachte als Stellvertreter die Grüße des verhinderten Bürgermeisters und im Namen des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann die Glückwünsche der Landesregierung.

Blooggeischt-Häs ausgearbeitet

„Das ehrenamtliche Engagement ist überaus wichtig und unverzichtbar für unsere Gesellschaft und die gedeihliche Fortentwicklung unserer Bürgergemeinschaft“, betonte Kamenzin und lobte Leibles Einsatz: „Claudia Leible war von 2002 bis 2017 Kassiererin der Altdorfgemeinde. Schon bevor sie offiziell gewählt wurde, hatte sie bereits mehrere Jahre aktiv bei der Kassenführung mitgewirkt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Darüber hinaus habe sie unter anderem den Grundschnitt des Prototyps für das Straßenfasnachtshäs der Altdorfgemeinde Engen, den Blooggeischt, auf alle Größen abgeändert und ausgearbeitet. Die Kostüme würden unter ihrer Anleitung genäht.