Die Initiatoren des Engener Ökomarkts waren ihrer Zeit weit voraus, als sie vor fast drei Jahrzehnten den traditionellen Herbstmarkt in der Altstadt ins Leben riefen. Der bunte Ökomarkt mit fast 80 Ausstellern, Verbänden und Dienstleistern zu den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit ist bei Anbietern und Besuchern beliebt.

Von 11 bis 18 Uhr in der Altstadt

Am Sonntag, 29. September, wird er zum 27. Mal stattfinden. Von 11 bis 18 Uhr können die Marktbesucher in der Altstadt verweilen und bummeln. Diese verwandelt sich in eine Plattform rund um die Themen Regionales, Kunst, Nachhaltigkeit und Ökologie.

Seit einigen Jahren ist der Einzelhandel mit dem verkaufsoffenen Sonntag mit dabei. Am „Oktoberle“ haben die Altstadt-Händler von 12 bis 17 Uhr geöffnet. „Wir haben weit und breit den einzigen Ökomarkt in der Region, ein Markt, der spezielle Themen zur Umwelt anbietet“, so Bürgermeister Johannes Moser. Umweltschutz und globale Erwärmung seien schon zu Gründungszeiten des Markts ein Thema gewesen. Dass der Markt schon so lange bestehe, sei eine tolle Leistung, so der Bürgermeister.

Programm zu Streuobst und Bienen

Michaela Schramm vom Stadtbauamt ist die Organisatorin des Markts. Unter dem Motto „Streuobst und Bienen“ wird laut Schramm ein großes Programm geboten. Auf dem Kirchplatz wird eine historische Apfelpresse im Einsatz sein, der frische Apfelsaft darf gleich probiert werden.

„Miss Bee and her friends“ (Bianca Duventäster) bieten eine Bastelaktion an: Es werden Insektenhotels aus Naturmaterialien hergestellt. Zugleich ist Wissenswertes über Bienen und Insekten zu erfahren. In der Altstadt wird man auf „Schaukästen“ treffen: „Als spezielle Aktion haben wir Kästen mit insektenfreundlichen Blumen bepflanzt. Jeder kann so mit wenig Aufwand etwas für die Artenvielfalt tun“, erläutert Michaela Schramm.

Beratung zum Thema Energie

Neben Lebensmitteln aus der Region wie Obst, Gemüse, Käse, Wurst und Honig gibt es auch internationale Spezialitäten. Das Kunsthandwerk ist mit Produkten aus nachhaltigen Materialien vertreten: Kleidung, Schmuck, Taschen und Dekorationsartikel sind darunter.

An weiteren Ständen informieren Umweltverbände und Dienstleister. „Es gibt ein großes Beratungsangebot zum Thema Energie. Das Angebot wird rege genutzt, etwa, um sich über Neuerungen beim Heizungsbau zu informieren“, weiß Bürgermeister Moser.

Spendenaktion und Gewinnspiel

Die Pilzfreunde, die Kreisverkehrswacht und der BLHV gehören zu den langjährigen Ausstellern und sind auch in diesem Jahr beteiligt. Der Einzelhandel ist bei „Ökomarkt trifft Oktoberle“ ebenfalls mit Aktionen dabei.

Saftverkostung und eine Spendenaktion sowie ein Gewinnspiel seien geplant, so die Vorsitzende des MEV, Berta Baum. Die Gewinner erhalten die Engener Währung, „Sterntaler“ oder Einkaufsgutscheine. „Alle Altstadthändler und die Gastronomie machen mit und lassen sich etwas einfallen“, verspricht sie.