Auch die sozial Bedürftigen des Tafelladens in Engen sollen sich zu Weihnachten einen kleinen persönlichen Wunsch erfüllen können. Dafür sorgt die Bürgerstiftung Engen. Aus dem Spendenfonds der Stiftung wurde den Verantwortlichen 4000 Euro zur Verfügung gestellt.

In einer kleinen Übergaberunde erläuterte Jürgen Stille, Vorstand der Bürgerstiftung, die Intention der Stiftung. „Der Tafelladen ist eine sehr wichtige soziale Einrichtung, die viel Gutes leistet und gebraucht wird“, erklärte Jürgen Stille. „Eigentlich sollten Tafelläden in einem reichen Land wie Deutschland nicht nötig sein, doch sie sind nötig und helfen Armut etwas zu erleichtern.“

Stiftung will auch ein Zeichen für die Helfer setzen

Im Vorstand der Bürgerstiftung sei es nie eine Frage gewesen, die Arbeit der Tafel in Engen zu unterstützen, damit sie gerade in der Vorweihnachtszeit ihr Angebot erweitern und auch den Bedürftigen einen persönlichen Wunsch zu Weihnachten erfüllen könne. Die Bürgerstiftung möchte aber auch mit dem Spenden-Beitrag den besonderen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer honorieren, betonte er.

„Wir wissen das zu schätzen“, dankte Ruth Stark, die neue Leiterin des Tafelladens Engen. Mit Elan habe sie sich in die neue Aufgabe eingelebt, „fühle mich richtig wohl hier im Tafelladen und genieße die Kommunikation mit unseren Kunden sowie dem wunderbaren Team der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer“, stellte sie sich der Runde im Pressegespräch vor. „Mit den Einkaufsgutscheinen können wir unseren dankbaren Nutzern eine große Freude machen.“

Die Zahl der Kunden ist höher als im Jahr zuvor

„Die Gutscheine können im Edeka Holzky – das Geschäft unterstützt die Aktion – eingelöst werden“, erklärte Monika Lang von der Beratungsstelle der Caritas in Engen. Sie begleitet den Tafelladen in Engen und ist auch an den Öffnungstagen für individuelle Beratung zur Stelle.

„Die Berechtigungen für den Tafelladen haben in diesem Jahr zugenommen“, erklärte sie. Derzeit hätten 167 (2018: 145) bedürftige Haushalte einen Berechtigungsschein. Diese gliederten sich in 92 deutsche Haushalte mit 205 Personen und 75 Flüchtlings- oder Asylbewerber- Haushalte mit 265 Personen. Zunehmend befänden sich unter den deutschen Haushalten auch Rentner.

Sie stellte auch das Procedere der Einkäufe an den beiden Einkaufstagen vor: „Um eine gerechte Verteilung des Angebots zu ermöglichen, ziehen die Kunden eine zufällige Nummer, nach der sie aufgerufen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Außerdem achten die anwesenden Helfer im Laden darauf, dass Einzelne nicht zu viel einkaufen, damit auch die Letzten noch bedient werden können. Aktuell betreuen wir pro Öffnungstag 40 bis 50 Haushalte. Der Einkaufswert pro Kunde und Einkauf beträgt zwischen 4,40 und 5,90 Euro“, beschreibt sie.

Zusätzlich ständen die Helferinnen im Tafelladen auch für Erklärungen bereit. „Dieses Angebot brauchen wir auch besonders für die Flüchtlinge, die bei uns einkaufen. Sie kennen die meisten Angeboten gar nicht, wissen oft nicht, was sie damit kochen können und fragen immer wieder nach, was darin enthalten ist“, beschreibt sie die erweiterten und wichtigen Aufgaben der Helfer.

Herzlich dankte Thomas Heintschel, Geschäftsführer der Caritas, auch stellvertretend für Udo Engelhard, Vorstand des Tafelladenvereins Singen, für die Spende der Bürgerstiftung und lobte das beispielhafte Engagement der Verantwortlich in Engen mit ihren jährlich rund 2500 erbrachten Einsatzstunden.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.