Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Engen und den Teilorten. Sie konnten verhindern, dass das Feuer größeren Schaden am direkt an das Ökonomiegebäude angrenzenden Einfamilienhaus anrichtete. Der Hausbesitzer wurde durch den Brand leicht verletzt. Er musste vor Ort durch das DRK ambulant behandelt werden.

In dem abgebrannten Gebäude befanden sich unter anderem zwei aufwändig restaurierte Oldtimer-Traktoren, welche durch das Feuer völlig zerstört wurden. Sieben umliegende Gebäude mussten durch den Brand vorübergehend vom Stromnetz genommen werden.
Bild: Benjamin Bach
Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Feuerwehr teilte mit, dass beim Eintreffen der Einsatzkräfte ein Teil des Gebäudes bereits im Vollbrand gestanden habe. Das Feuer sei über die Dehleiter, drei C-Rohre und ein B-Rohr bekämpft worden. Parallel dazu seien zwei Atemschutztrupps im Inneren des angrenzenden Gebäudes im Einsatz gewesen, um ein ausbreiten des Feuers zu verhindern.

Nach etwa vier Stunden sei das Feuer unter Kontrolle gewesen. Die Nachlöscharbeiten hätten begonnen und hätten sich bis in den frühen Morgen gezogen.

Wärend des Einsatzes waren insgesamt zehn Atemschutztrupps im Gebäude mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Bürgermeister Johannes Moser, der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Egger und der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes Engen waren ebenfalls an der Einsatzstelle.