Als ein Jahr der Baustellen dürfte 2021 in die Analen der Stadt Aach eingehen. An erster Stelle steht dabei die aufwendige Umgestaltung der Ortsmitte. Auch die im gesamten Stadtgebiet erfolgte flächendeckende Versorgung mit Glasfaseranschlüssen durch die Firma UGG (Unsere Grüne Glasfaser) dürfte in Erinnerung bleiben.

Darüber hinaus wurde im Neubaugebiet Längenberg Ost rege gebaut. Im öffentlichen Leben spielte die Corona-Pandemie, die man im Sommer schon eingedämmt geglaubt hatte, zum Jahresende wieder eine traurig große Rolle. Die erneute Absage des beliebten Klosemarkts schmerzte die Bürger in diesem Zusammenhang besonders.

Drei neue Fußgängerbrücken

Die Arbeiten für die Neugestaltung der Ortsmitte begann die beauftragte Firma Peter Groß bereits im Frühjahr. Zunächst wurde der Mühlenplatz gebaut. Parallel dazu wurden die Wege an der Aach entlang bis zur Oberdorfstraße in der Nähe der Aachquelle erstellt. Ganz einfach war das nicht. Denn dazu mussten drei neue Fußgängerbrücken gebaut werden.

Die Fußgängerbrücke zum Aacher Mühlenplatz konnte noch rechtzeitig vor Weihnachten installiert werden.
Die Fußgängerbrücke zum Aacher Mühlenplatz konnte noch rechtzeitig vor Weihnachten installiert werden. | Bild: Roland Ragg

Die Bestandsbrücke von der Hauptstraße auf den Mühlenplatz wurde abgebaut und zur Sanierung abtransportiert. So etwas sieht man in Aach nicht alle Tage. Ab September sorgte eine Ampelanlage dafür, dass die Ortsdurchfahrt auch während der Arbeiten weiter durchfahren werden konnte.

Der Grund für die erschwerte Durchfahrt war der Bau von zwei barrierefreien Bushaltestellen sowie der Ausbau einer langen Mittelinsel vor dem Rathaus in Aach. Inzwischen sind die Arbeiten größtenteils erledigt und auch die Ampeln wurden zwischenzeitlich entfernt. Die noch anstehenden Restarbeiten sollen dann im kommenden Frühjahr durchgeführt werden.

Die Großbaustelle „Aacher Ortsmitte“ war fast vier Monate lang ein Nadelöhr für die Verkehrsteilnehmer.
Die Großbaustelle „Aacher Ortsmitte“ war fast vier Monate lang ein Nadelöhr für die Verkehrsteilnehmer. | Bild: Roland Ragg

Viele Bürger haben jetzt schnelles Internet

Ab März 2021 begann die UGG mit den Arbeiten zur Verlegung der Glasfaserkabel in der Stadt. Dazu wurden in nahezu allen Aacher Straßen und auch Gehwegen Gräben gezogen und sofort wieder verfüllt.

Später im Jahr erfolgten dann die Hausanschlüsse. Hier wurde sehr viel mit Drucktechnik gearbeitet, so dass die Vorgärten der Aacher Bürger heil blieben. Inzwischen sind auch hier die Arbeiten größtenteils abgeschlossen und viele Anschlüsse sind bereits in Betrieb.

Viele Veranstaltungen konnten nicht stattfinden

„Die Pandemie mit den Vorgaben durch die ständig wechselnden Verordnungen hat den Veranstaltungskalender erheblich durcheinandergewirbelt und eine Vielzahl von geplanten Veranstaltungen zu Fall gebracht“, sagt Bürgermeister Manfred Ossola bedauernd.

Für die Vereine wurde von der Stadt Aach die Möglichkeit geschaffen, ihre Hauptversammlungen in der großen Sporthalle abzuhalten. Den Kunstradfahrerinnen des RMSV Edelweiß Aach, die zum Elitesport in Deutschland gehören, wurde ein Training unter Einhaltung bestimmter Hygienevorschriften erlaubt.

Paul Gaißer, auch im Alter von über 80 Jahren immer noch aktiver Trainer beim RMSV Edelweiß Aach, war auch im Jahr 2021 wieder einmal einer der Väter des Erfolgs bei den Junioren-Europameisterschaften. Er durfte einen Geschenkkorb entgegennehmen. Darüber freuten sich auch die Europameisterinnen Hannah Elsässer (von links), Janina Setzer, Julia Matt und Natalie Grote.
Paul Gaißer, auch im Alter von über 80 Jahren immer noch aktiver Trainer beim RMSV Edelweiß Aach, war auch im Jahr 2021 wieder einmal einer der Väter des Erfolgs bei den Junioren-Europameisterschaften. Er durfte einen Geschenkkorb entgegennehmen. Darüber freuten sich auch die Europameisterinnen Hannah Elsässer (von links), Janina Setzer, Julia Matt und Natalie Grote. | Bild: Roland Ragg

Diese Strategie erwies sich letztlich als richtig. Denn im Jahr 2021 feierten die Radlerinnen Erfolge bei Deutschen und Europameisterschaften.

Erfolgreich beim Stadtradeln

Doch das war nicht der einzige Erfolg in Sachen Radfahren im vergangenen Jahr. Die Aacher waren auch wieder erfolgreich beim sogenannten Stadtradeln. Dabei handelt es sich um eine deutschlandweite Aktion, bei der es darum geht, möglichst viele Menschen für einen Umstieg auf das Rad zu begeistern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bekannt wurde das Städtchen an der Aachquelle während der Corona-Pandemie auch durch das Strandkorbfestival. Bei diesen Veranstaltungen fanden im Herbst 14 Konzerte mit international bekannten Bands und Interpreten auf dem Freizeitgelände Hirtenhof statt.

Was in diesem Jahr auf Aach zukommt

  • Geplante Investitionen: In diesem Jahr stehen in Aach erneut größere Investitionen an. So soll mit den Arbeiten für den Bau des Quellsammelschachtes für die Wasserversorgung in Homberg begonnen werden. Dafür gab der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung im Dezember bereits grünes Licht. Die Baugenehmigung für den Um- und Erweiterungsbau in der Mühlenstraße 1 wird für Frühjahr 2022 erwartet. Bei dieser Investition möchte die Stadt Aach mit einem klimaneutralen Heizsystem auch etwas für den Klimaschutz tun. Dieser wird die Stadt wohl noch weiter beschäftigen.
  • Einweihung der neuen Ortsmitte: Im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“ soll die neue Ortsmitte am Samstag, 14. Mai 2022, eingeweiht werden. An diesem Tag ist auch die offizielle Inbetriebnahme des Kindergartenanbaus und der sanierten Räume vorgesehen. Der Grund: Auch diese Maßnahme wurde aus der Städtebauförderung mitfinanziert. Die Planungen für ein barrierefreies Rathaus sowie der Umbau von Vereinsräumen für die Feuerwehr, stehen ebenfalls an. Die Verhandlungen für den Verkauf und die Sanierung des Roth-Areals laufen derzeit ebenfalls bereits auf Hochtouren.
  • Wünsche für dieses Jahr: „Ich hoffe und wünsche, dass die Vereine wieder ihren regelmäßigen Trainingsbetrieb aufnehmen können und die geplanten Feste, Konzerte oder Wettkämpfe stattfinden können“, so Manfred Ossola hoffnungsvoll. Der Bürgermeister betont im zusammenhang mit der Corona-Pandemie, dass er zwar Toleranz gegenüber Ungeimpften wünscht, aber keinerlei Verständnis für radikale Impfgegner habe.