Das Polizeipräsidium Konstanz hat am Tag nach dem Waldbrand bei Eigeltingen nähere Informationen zur Ursache des Feuers bekannt gegeben. Wie Pressesprecher Herbert Storz auf Anfrage mitteilte, habe bei Arbeiten mit einem Mähdrescher abgeerntetes Stroh Feuer gefangen. Dies könne bei großer Hitze vorkommen, denn es könne bei der Arbeit mit einem Mähdrescher zu Funkenschlag kommen, etwa durch kleine Steinchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Stroh sei während der Arbeit aus dem Mähdrescher ausgeworfen worden, so Storz. Der 50 Jahre alte Fahrer der Maschine, Mitarbeiter eines Lohnunternehmens, habe bemerkt, dass ein Teil des Strohs Feuer gefangen hatte, den Mähdrescher zur Seite gefahren und einen Löschversuch unternommen. Aufgrund des Windes habe er das Feuer aber nicht aufhalten können, so Storz. Der Mann habe auch sofort die Feuerwehr verständigt. Es gebe keine Hinweise auf Fehlverhalten oder Verletzung der Sorgfaltspflicht. Das Feuer wurde vom Wind in das angrenzende Waldstück getrieben. Etwa fünf Hektar mit Fichten und Douglasien seien dem Brand zum Opfer gefallen, erklärte Storz weiter.