Mehrere Personen wurden am Samstag gegen 15.50 Uhr auf der Honstetter Straße zwischen Eckartsbrunn und Honstetten schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilt, seien die Personen im Rahmen einer geführten Tour mit sieben Fahrzeugen des Modells Hot Rod unterwegs gewesen.

Bei einem Überholvorgang innerhalb der Gruppe hätten sich zwei Fahrzeuge gestreift, in dessen Verlauf sich die Fahrzeuge mehrfach überschlagen hätten. Ein weiterer Fahrer habe gebremst, was wiederum eine nachfolgende Fahrerin zu spät erkannt habe. Daraufhin sei es zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem die Fahrerin schwer verletzt worden sei.

Bild: Feuerwehr Eigeltingen

Sie sei von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, auch die zwei Personen, die sich in den überschlagenen Hot Rods befanden, seien in ein Krankenhaus gebracht worden. Alle Fahrer hätten einen Schutzhelm getragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Schaden schätzt die Polizei auf 41.000 Euro. Es seien die Feuerwehren aus Stockach, Reute, Honstetten und Eigeltingen vor Ort gewesen. Während der Unfallaufnahme sei die Fahrbahn über den Zeitraum von etwa drei Stunden gesperrt gewesen.

So etwa können Hot Rods aussehen. Hier Autos aus einem Fuhrpark in Hamburg.
So etwa können Hot Rods aussehen. Hier Autos aus einem Fuhrpark in Hamburg. | Bild: Christian Charisius

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand im Infokasten, dass es sich bei Hot-Rods um modifizierte, US-Amerikanische Oldtimer aus den 20er bis 40er Jahren handle. Das war in diesem Zusammenhang nicht korrekt, denn bei den verunfallten „Hot-Rods“ handelt es sich eher um Go-Karts mit Straßenzulassung. Die Polizei und Feuerwehr verwendeten in ihren Berichten über den Unfall den Begriff „Hot-Rod“, da diese Kleinfahrzeuge von Herstellern und Tourenanbietern so bezeichnet werden.