Im Haushalt sind 80.000 Euro für die Straßensanierungen in allen Ortsteilen vorgesehen. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Hinzu kommt die Sanierung der Verbindungsstraße zwischen Rorgenwies und Heudorf. Ingenieur Burkart Raff plant in diesem Fall mit Kosten von 150.000 Euro. Mehr als 570 Meter Fahrbahn sollen saniert werden. „Dies ist nötig, wenn der Unterbau keinen Schaden nehmen soll“, betonte der Ingenieur.

Das könnte Sie auch interessieren

Zudem wird das Entwässerungssystem der Straße saniert. Nach Gesprächen mit Anliegern wird die offene Wasserführung bleiben, aber das Quergefälle soll angepasst werden. Die Geschwindigkeit des Oberflächenwassers soll durch Kaskaden herabgesetzt werden. Die Fahrbahnränder sollen befestigt und an diversen Stellen Bordsteine gesetzt werden, um das Wasser von den Grundstücken weg zu lenken.

Pläne für die Kreuzung in Honstetten

Die Sanierung des Kreuzungsbereichs im Ortskern von Honstetten war schon im vergangenen Jahr geplant. Aber die Umsetzung musste verschoben werden. Dort sollen 885 Quadratmeter Straßendecke saniert werden. Da in diesem Bereich viel gebaut wurde, werden auch die Einbauten angepasst. Eingeplant wurden hierfür 24.022 Euro.

„Als Ortsvorsteher von Eigeltingen weise ich darauf hin, dass uns bewusst ist, dass wir auch hier marode Straßen haben“, sagte Bürgermeister Alois Fritschi und zählte einige der Stellen auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Er gab zu: „Wir sind in allen Ortsteilen etwas hinterher.“ Doch als eine der größten Flächengemeinden des Landkreises müssten in Eigeltingen viele Kilometer Infrastruktur im Blick behalten werden, nicht nur bei den Straßen. Zudem bremse die durch Corona unsichere finanzielle Lage und der größere Zeitaufwand für die Verwaltung Vorhaben aus.

Frühe Ausschreibung soll Umsetzung beschleunigen

Burkart Raff forderte die Ortsvorsteher auf, sanierungsbedürftige Schachtdeckel und Schieber zu melden. Deren Sanierung werde wenn möglich fortlaufend umgesetzt.

Verwaltung, Ingenieurbüro und Gemeinderäte hoffen mit der frühen Ausschreibung auf einen frühen Beginn der Maßnahmen. Bedacht seien auch mögliche Kostensteigerungen für Personal und Material.