Fünf Jahre lang prägte Dorothea Staudt-Fiek den katholischen Kindergarten St. Katharina in Honstetten. Dabei setzte sie auf die Zusammenarbeit mit dem ganzen Dorf, der Kirche, den anderen Kindergärten und der Schule. „Sie haben mich überrascht, als sie Anfang des Jahres ankündigten, dass sie im Herbst in Rente gehen wollen“, bekannte Gerold Bayer.

Der stellvertretende Geschäftsführer der Gesamtkirchengemeinden Konstanz ist in der Kindergartengeschäftsführung zuständig für die Kirchengemeinde Krebsbachtal/Hegau. Ihre Nachfolgerin wird die Erzieherin Ria Schulz.

Auch der Umbau im laufenden Betrieb schreckte Staudt-Fiek nicht

Wie die anderen Anwesenden bei der offiziellen Verabschiedung bedauerte er ihren Weggang. Corona verhinderte eine große Verabschiedungsfeier, doch wusste Bayer, dass es viele kleine Feiern gab und geben wird. „Ein bewegtes Berufsleben, immer im Dienste der Kinder, liegt hinter Ihnen“, fügte Bayer an.

Bewegt waren auch die letzten Wochen und Monate. Denn der Honstetter Kindergarten wurde im laufenden Betrieb umgebaut und saniert. Das war eine große Belastung für alle Beteiligten, wusste Bürgermeister Alois Fritschi. „Sie haben niemals gemurrt und immer Lösungen gefunden“, dankte er Dorothea Staudt-Fiek und ihrem Team. Mit dem Umbau zu einem zweigruppigen Kindergarten sei der Standort gesichert und der Bedarf der Honstetter gedeckt.

Die Kita als Teil der Dorfgemeinschaft

Von Anfang an sei es Staudt-Fiek wichtig gewesen, dass die Kita Teil der Dorfgemeinschaft ist, betonte Ortsvorsteher Werner Hirt. Er blickte auf viele kirchliche und weltliche Veranstaltungen zurück, bei denen der Kindergarten einen wesentlichen Beitrag lieferte.

„Anfangs waren es nur wenige Kinder“, sagte er. Doch durch die Spaziergänge gab es schnell ein Hallo im Dorf. Dorothea Staudt-Fiek freute sich ihrerseits, dass der Kindergarten im Dorf angekommen und Teil der Dorfgemeinschaft sei. „Winken, Lächeln und der Unterschlupf im Clubheim, als der Umbau in der heißen Phase war – wir wurden immer unterstützt. Danke!“, sagte sie.

Sie wird neue Leiterin des Kindergartens Honstetten: Ria Schulz.
Sie wird neue Leiterin des Kindergartens Honstetten: Ria Schulz. | Bild: privat

Sie lobte ebenso wie Pfarrer Dominik Rimmele auch die gute und enge Zusammenarbeit mit der Kirche: „Wir waren gut integriert im kirchlichen Leben.“ Gerold Bayer sei zudem ein entspannter und lösungsorientierter Partner gewesen: „Haus und Büro sind jetzt auf dem neuesten Stand mit vielen neuen Konzepten zu Hygiene, Brandschutz und anderem mehr.“ So könne sie den Kindergarten beruhigt in die Hände von Ria Schulz übergeben.

Weit länger als Dorothea Staudt-Fiek, nämlich seit über 20 Jahren, wirkt Agnes Braun schon in Honstetten. „Sie sind mit ihrem ehrenamtlichen Engagement Bindeglied zwischen Kindergarten, Ministranten und Pfarrgemeinde“, lobte Pfarrer Dominik Rimmele.

Das könnte Sie auch interessieren

Und Bürgermeister Alois Fritschi dankte ihr: „Als gute Fee wirken Sie jetzt auch im Kindergarten Eigeltingen für eine erkrankte Mitarbeiterin.“ Die Jubilarin freute sich, dass an sie gedacht wurde. „Es macht mir Spaß und ich bekomme viel zurück“, lud sie auch andere ein, sich stärker ehrenamtlich zu engagieren.

Aufzuzählen, was sie alles tut, fällt schwer. Sie putzt im Kindergarten, ist aber auch Begleitperson bei Ausflügen und hat immer ein Wort des Trostes oder ein Lächeln, welches die Kinder annehmen können, da sie bekannt ist. Auch aus der Kirche, wo sie den Pfarrer unterstützt, Lieder aussucht, bei Beerdigungen bei der Feier hilft, Ansprechpartnerin für die Ministranten vor Ort ist und vieles mehr.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €