Der erste Haushalt in Doppik ist gedruckt und vom Gemeinderat Eigeltingen verabschiedet. „Solche Geburtsschmerzen hat mir noch kein Haushalt verursacht“, bekannte die stellvertretende Kämmerin Karin Lütte. Sie bedankte sich auch bei der Stockacher Verwaltung, wo sie immer auf ein offenes Ohr traf und gute Tipps für die neue doppelte Buchführung in kommunalen Haushalten (Doppik) bekam. Lob bekam Lütte vom Bürgermeister und den Gemeinderäten. „Ich finde den Haushalt so viel übersichtlicher dargestellt“, sagte Ewald Halder zum Beispiel. Er habe drei Stunden darin gelesen und alle aufkommenden Fragen hätten sich wenige Seiten später selbst erklärt.

Trotz der digitalen Welt, es gibt ihn auch gedruckt: Die stellvertretende Kämmerin Karin Lütte hat den ersten doppischen Haushalt für Eigeltingen erstellt. Bilder: Susanne Schön
Trotz der digitalen Welt, es gibt ihn auch gedruckt: Die stellvertretende Kämmerin Karin Lütte hat den ersten doppischen Haushalt für Eigeltingen erstellt. Bilder: Susanne Schön

Der Gesamthaushalt gliedert sich nach dem neuen kommunalen Haushaltsrecht und Rechnungswesen in den Ergebnishaushalt und den Gesamtfinanzierungshaushalt sowie die Vermögensrechnung. Finanzhaushalt und Finanzrechnung geben das ganze Jahr über Auskunft über die Liquiditätslage der Gemeinde.

Die wichtigste Grundlagen für die Vermögensrechnung (Bilanz) fehlen noch. Zum einen ist die Neubewertung des Vermögens noch nicht ganz abgeschlossen und zum anderen ist der Jahresabschluss 2019 noch nicht fertiggestellt. Der Eigeltinger Haushalt hat zwei Teilhaushalte, die innere Verwaltung und die allgemeine Finanzwirtschaft. „Es wären bis zu neun Teilhaushalte möglich“, erklärte Karin Lütte, dies sei dann aber wieder unübersichtlich. „Die Auflistung der Finanzausgleichkonten war sehr umfangreich“, betonte die stellvertretende Kämmerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch hierfür dankte ihr Bürgermeister Alois Fritschi. Er hob hervor, dass etwa die Hälfte der Rücklagen in den Gemeindehaushalt investiert würden. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Gemeindefinanzen zahle sich nun aus. „Wir müssen einige Sachen auf Eis legen. Insgesamt kommen wir aber aus Corona mit einem blauem Auge heraus“, sagt er.

Bürgermeister Alois Fritschi hofft, dass auch bald Eckartsbrunn, Glashütte und Guggenhausen an das kommunale Glasfasernetz angeschlossen sind.
Bürgermeister Alois Fritschi hofft, dass auch bald Eckartsbrunn, Glashütte und Guggenhausen an das kommunale Glasfasernetz angeschlossen sind.

In der Investitionsübersicht sind die Vorhaben der Gemeinde für die kommenden Jahre aufgelistet. Die Bauhofsanierung ist mit 800.000 Euro im Jahr 2022 geplant. Eigeltingen plant für Grunderwerb in den nächsten Jahren über 1,3 Millionen Euro auszugeben. Große Positionen sind das Baugebiet Bollenberg mit 750.000 Euro, der Grunderwerb für die Tankstelle mit 170.000 Euro und das Gestundheitszentrum mit 140.000 Euro.

Für den Bau und die Sanierung von Straßen und Brücken in allen Ortsteilen fallen insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro an. Dazu kommt der Spielplatz in Homberg mit 18.000 Euro und die Friedhöfe mit 69.000 Euro, darunter Bänke und Fundamente in Honstetten.

Eigeltingen investiert eine knappe halbe Million Euro in die Ausrüstung der Feuerwehr.
Eigeltingen investiert eine knappe halbe Million Euro in die Ausrüstung der Feuerwehr.

Viel Geld gibt Eigeltingen für die Feuerwehr aus. Dort fallen im kommenden Jahr 28.000 Euro für Digitalfunkgeräte, 55.000 Euro für die digitale Alarmierung sowie 390.000 Euro für zwei Tragkraftspritzenfahrzeuge an. Für die Schule ist die Sanierung von Kleinspielfeld und Weitsprunganlauf mit 66.000 Euro aufgenommen, ein neuer Schulcontainer kostet 60.000 Euro. Auch steht die Anschaffung von Schmutzfangmatten mit einem Volumen von 12.400 Euro im Plan. Der Anbau an den Kindergarten Löwenzahn soll 20.000 Euro kosten, der Naturkindergarten 84.000 Euro. Die Sanierung der Tudoburghalle steht 2022 mit 500.000 Euro und 2023 mit 700.000 Euro im Haushalt. Für den Anschluss an das Glasfasernetzes der Ortsteile Guggenhausen, Glashütte und Eckartsbrunn hat Eigeltingen 660.000 Euro vorgesehen.

1,5 Millionen Euro für den Tiefbau

Eigeltingen investiert eine beträchtliche Summe in die Wasserversorgung. Rund 1,5 Millionen Euro sind für verschiedene Tiefbautätigkeiten in diesem Bereich aufgeführt. So rechnet man für den Kanalbau Altweiler mit 300.000 Euro Ausgaben. Im Gewerbegebiet Breite soll eine Schmutzfangzelle für 120.000 Euro eingebaut werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €