Die Eigeltinger Feuerwehr war am Donnerstag und Freitag mehrfach gefordert. Am Abend des 14. Januar gegen 21.45 Uhr wurden kurz hintereinander zwei umgestürzte Bäume an verschiedenen Stellen gemeldet, teilt die Feuerwehr mit. Ein bei der Ortsausfahrt Richtung Aach über dem Radweg liegender und an die Straße ragender Baum sei mit der Motorsäge zerkleinert und die Teile zur Seite geräumt worden. Anschließend wurde im weiteren Verlauf der Strecke überprüft, ob es noch mehr Schneebruch gab, der die Fahrbahn blockierte, so die Pressemitteilung weiter: „Hier und Richtung Nenzingen war jedoch kein weiterer umgestürzter Baum zu finden. Für die auf der L194 zur Beseitigung eingesetzte Mannschaft gab es somit keine weiteren Tätigkeiten.“

Gegen 22.30 Uhr meldete ein Autofahrer, dass ein Laubbaum quer auf der K6119 Richtung Eckartsbrunn liege. Erneut rückten die Kräfte aus, zersägten den Stamm und beseitigten die Teile von der Fahrbahn, so die Feuerwehr Eigeltingen.

Auch einen Brandeinsatz gab es

Außerdem kam an diesem Abend gegen 23:45 Uhr noch ein Brandeinsatz in Honstetten. Ein Hausbewohner hatte eine starke Verrauchung gemeldet. Ausgerüstet mit Schneeketten machten sich die Fahrzeuge aus Eigeltingen auf den Weg. Es stellte sich heraus, dass es beim Anzünden eines Ofens eine große Rauchentwicklung gegeben hatte. Der Heizofen wurde ausgeräumt und das Haus, auch aufgrund der hohen CO-Werte, mit einem Drucklüfter entraucht und belüftet. Der Bewohner wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung an Notarzt und Rettungsdienst übergeben.