Normalerweise findet das Eigeltinger Dorffest alle zwei Jahre statt, doch nun freuen sich die Eigeltinger nach drei Jahren darauf, am 25. und 26. Juni wieder gemeinsam mit der Region zu feiern. Zwei Tage lang zeigen die Eigeltinger, wie vielfältig ihr Dorfleben ist. Die Gemeindeverwaltung, Vereine und Unternehmer packen gemeinsam an, um den Besuchern schöne Stunden zu bescheren. 1984 gab es das erste Dorffest, damals fand es im Ortskern statt und die Bundesstraße wurde gesperrt. Seit 2009 wird zwischen Kindergarten und Krebsbachhalle gefeiert. Seitdem gibt es auch eine Tischmesse.

Los geht das 20. Dorffest am Samstagabend um 18.30 Uhr mit der Eröffnung durch Bürgermeister Alois Fritschi und den Fanfarenzug Homberg-Münchhöf. Während die Vereine unter freiem Himmel für die Bewirtung sorgen, erobern gegen 19.30 Uhr die Guggenmusik Mühlengeischter und eine Stunde später die Deienmooser Gretleband die Freiluftbühne und sorgen für den passenden musikalischen Rahmen des Abends. „Die Konkurrenz zum Schweizer Feiertag fürchten wir nicht, wir haben schon immer am gleichen Wochenende gefeiert“, erklärt Bürgermeister Fritschi. „Unser Fest ist vielleicht kleiner, aber deswegen nicht weniger fein.“ Er wünscht sich ein Fest, bei dem alle Generationen friedlich zusammen feiern. Spätestens um 1 Uhr ist an diesem Tag Schluss.

Am Sonntag wird das Angebot für die Besucher gesteigert. Um 11 Uhr eröffnet Bürgermeister Alois Fritschi die sechste Tischmesse in der Krebsbachhalle, bei der sich etwa 20 Unternehmer präsentieren. Diese wird musikalisch von Grundschulchor und der Bläserklasse der Eigeltinger Schule umrahmt. Die Unternehmer freuen sich auf interessierte Besucher, beantworten gerne deren Fragen und stellen ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Zudem präsentieren sie sich als attraktive Arbeitgeber im ländlichen Raum. Die Vielfalt und Attraktivität sind größer als mancher im ländlichen Raum vermutet. Die Tischmesse endet bereits gegen 16 Uhr, das Dorffest zwei Stunden später.

Im Außenbereich ist an diesem Tag für viel Abwechslung gesorgt. Auf der Bühne nehmen unterschiedliche Musiker Platz, zum Beispiel der Musikverein Eigeltingen und Blech7. Aber auch die Einradgruppe aus Heudorf zeigt hier ihr Können. Es gibt wieder eine Oldtimerausstellung und die Feuerwehr stellt ebenfalls ihre Fahrzeuge aus, darunter die drei neuen Fahrzeuge. Die Bewirtung findet auch am Sonntag wieder im Freien unter Schirmen statt. Die Besucher haben die süße oder deftige Qual der Wahl an den Ständen von sieben Vereinen. Es gilt Selbstbedienung.

Die Jugendfeuerwehr lädt zu erfrischenden Spielen und Bauernhofeis ein. Beim Kinderflohmarkt finden Schatzsucher sicher die eine oder andere Kostbarkeit und im Kinderzimmer der Verkäufer gibt es dadurch wieder Platz für Neues.

Überhaupt ist der Dorffestsonntag ideal für Familien geeignet, denn neben einem kostenlosen Kinderkarusell und der Möglichkeit zum Baggern locken auch andere Angebote zum Spielen. Zudem ist das Festgelände gesichert, die Durchfahrt ist nur während des Auf- und Abbaus möglich. Die Hegau-Archers verlegen ihren 3D-Parcours auf den Sportplatz, so können sich die Dorffestbesucher mit Pfeil und Bogen versuchen.