Bei der Hauptversammlung der Heuliecher – wegen der Coronakrise fand diese im Freien auf der Terrasse des Clubheims statt – wurde schon mal die kommende Fasnacht besprochen. Für die Auftritte in der Hochbuchhalle wolle der Narrenverein in einen neuen Vorhang investieren.

Die Rücklagen dafür wären da, sagt Präsident Norbert Roth. Ob allerdings im kommenden Jahr Hallenfasnacht gefeiert werden könne, wolle Roth nicht versprechen. Doch Straßenfasnacht werde es in Heudorf auf jeden Fall geben.

Narren planen schon die kommende Fasnacht

Die Fasnacht und insbesondere das Narrenblatt „Wunderfitz“ würden schon ihre Schatten voraus werfen. So soll eine Whatsapp-Gruppe gegründet werden, in der das ganze Jahr über lustige Begebenheiten eingestellt werden können.

Der Herbstkonvent der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee sei im kommenden Jahr in Heudorf geplant. „Dann wäre unsere Hochbuchhalle voll“, so Norbert Roth. Abstandsregeln wären aber nur schwer bis gar nicht einzuhalten.

Neuer Vizepräsident ist Patrick Roth

Die Heudorfer Narren haben einen neuen Vizepräsidenten. Patrick Roth ist zum Stellvertreter gewählt worden. Bei den übrigen Wahlen bliebt es im Verein beim Bewährten. Im Amt bestätigt wurde unter anderem Schatzmeisterin Selina Jäger. Sie musste allerdings zuvor ein Minus in der Kasse des Vorjahrs vermelden.

„Wir haben in Laptop, Küchenutensilien und Kleidung investiert“, erklärte Präsident Norbert Roth. Da sei das Geld jedoch gut angelegt. Die Narrenräte Daniel Otto, Melanie Eisele, Isabell Schuhmacher-Weber und Stefan Spandler sowie die Kassenprüfer Karsten Hupp und Florian Widemann wurden ebenfalls im Amt bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsvorsteher Harald Roth dankte den Narren: „Ihr habt immer wieder einen Haufen Ideen.“ Den Berichten habe man entnehmen können, wie viel während, aber auch außerhalb der Fasnacht gestemmt werde, beispielsweise beim Kindersommer der Gemeinde, der in diesem Jahr aber ausfalle. Die Narren seien fester Teil der Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren