Zahlreiche Schüler und Lehrer der Gemeinschaftsschule Eigeltingen befinden sich momentan in Quarantäne. An der Schule, in die Jugendliche aus verschiedenen Orten im Landkreis gehen, gibt es einige Corona-Fälle. Dies bestätigte Schulleiter Michael Wernersbach am Freitag auf SÜDKURIER-Nachfrage.

„Wir wollten das Infektionsgeschehen durchbrechen“, sagt Wernersbach zu einer Verlagerung auf viel Fernunterricht und der Quarantäne. Es seien mehrere Klassen betroffen. Zudem befänden sich acht Kollegen im Krankenstand mit Quarantäne. Aber der Schulleiter ergänzt: „Nächste Woche soll wieder alles regulär laufen.“

Wernersbach erklärte, dass es bereits seit dem Ende der Herbstferien verstärkt Corona-Fälle an der Gemeinschaftsschule gebe. Seit Ferienende habe es mindestens 25 positive Schnelltests gegeben. „Ein Großteil wurde durch PCR-Tests bestätigt“, sagt Wernersbach.

Fernunterricht funktioniert gut

Trotz dieser Lage habe aber alles gut mit dem Fernunterricht geklappt, so der Schulleiter. Manche Schüler seien vor Ort in der Schule gewesen und alle, die in Quarantäne seien, hätten von zuhause aus am Unterricht teilgenommen. „Es gab den ganz regulären Stundenplan“, so Wernersbach.

Wenn die Corona-Tests am Wochenende entsprechend ausfallen, werde nächste Woche wieder der normale Regelunterricht laufen. Es sei vielleicht nur noch mit kleinen Ausfällen zu rechnen. Bei manchen laufe auch noch die Quarantäne. Die Eltern seien in einem Elternbrief über alles informiert worden.

Laut den aktuellen Zahlen des Landratsamts (Stand Freitag) gibt es in Eigeltingen 38 aktive Corona-Fälle, davon 19 neue innerhalb der vergangenen sieben Tage. Und die restliche Verwaltungsgemeinschaft? In Stockach leben 134 Infizierte, in Bodman-Ludwigshafen 22, in Orsingen-Nenzingen 26, in Mühlingen 20 und in Hohenfels 12.

Das könnte Sie auch interessieren

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikel stand etwas zum Thema Impfungen, das aufgrund eines Missverständnisses entfernt wurde.