Der Verein Bezirksjugendblasorchester (BJBO) Aachtal hat sich zur Jahreshauptversammlung getroffen. Der Vorsitzende Jürgen Amann verlas mit verhaltenem Optimismus seinen Bericht zur Lage des Vereins.

Schriftführer Markus Kupferschmid berichtete von der Herbstversammlung sowie von drei Vorstandssitzungen und unzähligen kleinen Abstimmungen, die während der Corona-Zeit durchgeführt wurden, um „den Laden am Laufen zu halten“. Kassiererin Nina Bach konnte dem Verlust 2019 einen Gewinn von 2020 gegenüberstellen und somit einen positiven Kassenstand vermelden.

Vorstand im Amt bestätigt

Bei den Wahlen wurden Jürgen Amann (1. Vorstand), sein Stellvertreter Joachim Leiber, Schriftführer Markus Kupferschmid, Kassierin Nina Bach, Manuela Bonacker (Buchhaltung) sowie die Beisitzer Marcel Schuster (Heudorf), Manfred Martin (Eigeltingen), Volker Gommeringer (Rorgenwies), David Johannes (Honstetten), Vivian Paukner und Antonia Schneider (beide Aach) in ihren Ämtern bestätigt.

Geschäftsführerin Brigitte Renner führte aus, dass vom Verein zurzeit 66 Schüler von neun Lehrkräften unterrichtet werden. Einer der Schüler kommt aus Aach, neun aus Eigeltingen, drei aus Heudorf, 14 aus Honstetten, 22 aus Liptingen, keiner aus Raithaslach und Rorgenwies, 16 aus Emmingen und ein Altschüler aus Homberg. 2019 waren es 82, im vergangenen Jahr 75 Schüler.

Mitgliedsvereine werden entlastet

2019 wurde beschlossen, die jährliche Vereinspauschale für Mitgliedsvereine, die weniger als drei Kinder in Unterricht haben, auf 255 Euro zu senken. Für das erste Drittel 2020 wurde die Vereinsumlage allen Mitgliedsvereinen komplett erlassen. Das führte beim BJBO zu rund 3.200 Euro Mindereinnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch 2021 sollen die Mitgliedsvereine nochmals entlastet werden. Auch den Eltern sei man entgegengekommen, so Brigitte Renner. Der für dieses Jahr geplante Vorspielnachmittag in Liptingen wurde auf den 3. April 2022 verschoben. Im Vorfeld soll wieder die Lehrerversammlung stattfinden.