77 Personen hatten sich für die Test-Aktion angemeldet, die am Samstag im Eigeltinger Rathaus durchgeführt wurde. Zwei davon sagten am Morgen der Aktion zwar noch ab, bei allen anderen verlief aber alles nach Plan. Das Hygienekonzept war von der stellvertretenden Kämmerin Karin Lütte erarbeitet worden, die sich ebenso wie die Teilnehmer nicht nur über einen reibungslosen Ablauf, sondern vor allem durchweg negative Ergebnisse freuen konnte.

Einer der Personen, die sich testen ließen, war Gemeinderat Ewald Halder. Er war am Wochenende zuvor als Wahlhelfer mit vielen Menschen in Kontakt gekommen. „Leider tragen nicht alle ihre Masken korrekt und brauchen mehrfache Aufforderungen“, bedauerte er. Und so freute er sich auf seinen ersten Schnelltest, damit er für sich und sein Umfeld Sicherheit bekommt. Auch wenn das Einführen des Teststäbchens in die Nase nicht die angenehmste Erfahrung in seinem Leben gewesen sei, so sei es auch nicht die schlimmste. „Den Preis zahle ich gerne für mehr Sicherheit“, sagte Ewald Halder.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Teststraßen im neuen Sitzungssaal

Neben Einzelpersonen kamen auch Paare oder ganze Familien zum Abstrich ins Rathaus. Die Anmeldung erfolgte im Eingangsbereich, dann ging es für die Teilnehmer weiter zu den zwei Teststraßen, die im neuen Sitzungssaal errichtet worden waren. Nach erfolgter Testung hieß es im gut gelüfteten alten Sitzungssaal auf das Testergebnis warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Organisatorin Karin Lütte zeigte sich erfreut und zufrieden: Sowohl die Ausstattung aller ehrenamtlichen Helfer als auch die Testung selbst und die aufwändige Bürokratie hinter der Aktion funktionierte. Es waren sogar Interessierte aus benachbarten Gemeinden vor Ort, um sich über gelungene Abläufe zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Tests auch in dieser Woche

Die Test-Aktion in Eigeltingen soll zudem nicht die letzte vor Ort gewesen sein: Nach Anmeldung können Eigeltinger sich auch für den kommenden Samstag für einen Test registrieren lassen. Die Zeiten werden unter anderem auf der Internetseite der Gemeinde bekannt gegeben. Wichtig ist: Ohne Anmeldung erfolgt keine Testung. Getestet wird durch fachlich ausgebildetes Personal aus dem Pflegebereich. Wer Corona-Symptome hat oder aber in den 14 Tagen vor dem Test Kontakt zu Personen mit einer Covid-19-Infektion hatte, kann nicht getestet werden. Beim Test muss eine FFP2-Maske getragen werden.