Die Bezirksblasmusikschule Aachtal öffnet sich nach außen. Bisher gehörten dem Bezirksjugendblasorchester (BJBO) die Musikvereine aus Aach, Eigeltingen, Heudorf, Honstetten, Liptingen, Raithaslach und Rorgenwies an. Der Fanfarenzug Homberg-Münchhöf ist letztes Jahr ausgetreten. Neu hinzugekommen ist nun Emmingen. Es wird einen sanften Übergang der Nachwuchsmusiker ins BJBO geben.

"Unser Vorstand besteht aus Idealisten", erklärte Vorsitzender Werner Hornstein. Und diese füllen ihr Ehrenamt sehr gut aus, wie man den Berichten von Schriftführer Markus Kupferschmid, Kassier Jörg Jansen, Buchhalter Nils Bambusch und Geschäftsführerin Brigitte Renner entnehmen konnte. Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Amann und Schriftführer Markus Kupferschmid bestätigt. Neue Buchhalterin ist Manuela Bohnacker.

Zehn Ausbilder unterrichten 60 Schüler

Das BJBO ist aktuell eingestellt, da es nicht alle Register besetzt sind, der Probenbesuch mangelhaft war und die Motivation der Schüler nicht ausreiche. Man sei nicht spielfähig, bedauerte Werner Hornstein. "Ich wünsche mir volle Identifikation von Schülern, Eltern, Lehrern, Vereinen und Gemeinden", blickt er trotzdem motiviert in die Zukunft. Der normale Musikunterricht geht weiter. Zehn Ausbilder unterrichten 60 Schüler. "Es kommen geburtenstärkere Jahrgänge", hoffte Brigitte Renner auf steigende Anmeldezahlen.

Der Hauptversammlung des BJBO schloss sich die Bezirksversammlung der Blasmusikvereine Aachtal an. Hier ist Jürgen Amann Vorsitzender. Er dankte ausdrücklich Werner Hornstein für seine Arbeit. Schnell waren die Berichte von Schriftführer Markus Kupferschmid und Kassiererin Marion Rüdt verlesen. Jürgen Amann und Marion Rüdt wurden in ihren Ämtern bestätigt. Leider konnte der Posten des stellvertretenden Bezirksdirigenten nicht besetzt werden.

Drei Projektorchester sollen entstehen

Volker Gommeringer zog als Vorsitzender des Musikvereins Rorgenwies eine positive Bilanz über das diesjährige Bezirksmusikfest, welches im Rahmen des Frühlingsfestes stattfand. Der Musikverein Eigeltingen richtet das Bezirksmusikfest im kommenden Jahr aus. Dessen Vorsitzender Jürgen Winter stellte das Konzept dafür vor. Es soll ein Samstagabendkonzert geben, welches in die drei Themenblöcke "konzertant", "Unterhaltung" und "böhmisch-mährisch" unterteilt werden soll. Musiker aller Vereine des Bezirks können sich bei ihrer Lieblingsrichtung anmelden. So sollen drei Projektorchester entstehen.

Der stellvertretende Präsident des Blasmusikverbands Hegau-Bodensee, Jürgen Schöder, lobte das Konzept: "Da gibt es mehr Zusammenhalt im Bezirk!" Gemeinsam Musik machen und geselliges Beisammensein sind für ihn die Pfeiler der Musikvereine. "Die Arbeit der Vereine wird nicht einfacher", wusste er. Er gab zudem Termine auf Verbandsebene bekannt, die sowohl gesellige Anlässe wie auch Fortbildungen einschließen.