Zum festen Bestandteil des Sommerferienprogramms gehört für viele Kinder ein Besuch auf dem Alpakahof im Eigeltinger Ortsteil Guggenhausen. "Als erstes fragten die Stockacher an und jetzt besuchen uns auch die Eigeltinger", freut sich Betreiber Jens Herning. Karin Lange entdeckte gleich bekannte Gäste: "Die beiden wollten wieder mit den Alpakas vom letzten Jahr laufen." Doch bevor es los ging, unterhielten sich die Kinder und Karin Lange erst einmal über die besonderen Tiere, die eigentlich in den Anden zuhause sind.

Vieles wussten die Kinder schon. Beispielsweise, dass die Alpakas auch ohne Höcker zu den Cameliten gehören. Auch dass sie Gras fressen war bekannt, doch dass sie auch Heu brauchen, damit sie keinen Durchfall bekommen, wussten die Besucher nicht. Noch im vergangenen Jahr gab es auch Stuten. "Damals hatten wir bis zu 40 Alpakas", antwortete Karin Lange auf Nachfrage. Heute gebe es zwölf Hengste. Die Nachricht, dass es keine Fohlen mehr geben wird, weil die Zucht eingestellt wurde, traf einige der Besucher hart.

Besucher aus Österreich und dem Schwarzwald

"Doch es gibt immer noch viel zu entdecken auf dem Alpakahof", tröstete Karin Lange. Früher näherten sich die Alpakas nur nach Lust und Laune den Besuchern, ansonsten konnte man sie lediglich aus der Ferne betrachten. Mittlerweile sind die Wanderungen mit den Alpakahengsten sehr begehrt. "Es kommen von überall her Menschen, sogar aus Österreich oder dem Schwarzwald, die eine Wanderung mit den Alpakas buchen", freut sich Karin Lange.

Die Zucht hätten sie eingestellt, weil sie sehr aufwendig sei. Insbesondere wenn Fohlen geboren werden und die Witterung nicht passe oder es sonstige Komplikationen gebe, müsse man eigentlich rund um die Uhr bei den Tieren sein. Dazu komme, dass viele potentielle Privatkunden nicht die erforderlichen Preise für die Tiere zahlen wollten. Da sie nun nicht mehr auf die großen Alpakashows gehe, gebe es auch kaum Nachfragen für das Decken durch ihre Hengste. "Und außerdem entwickeln sich die Linien ja auch ständig weiter."

Im Planwagen rund um Guggenhausen

Doch das interessierte die jungen Besucher eher weniger. Sie genossen die Planwagenfahrt rund um Guggenhausen, die aufgrund der hohen Temperaturen etwas kürzere Alpakawanderung und das Duschen der Alpakas sowie das gesellige Beisammensein danach. Am 3. Oktober wird übrigens wieder Hoffest gefeiert, dann sind auch Erwachsene willkommen.

"Es muss sich wohl herumgesprochen haben, dass es bei uns schön ist und wir ideale Bedingungen für Gruppen haben", freut sich Jens Herning. Denn nicht nur Familien machen gerne Ferien auf dem Guggenhauser Bauernhof, auch karitative Gruppen nutzen den Alpakahof gerne für eine Auszeit.