Das Herbstfest des Musikverein Honstetten ist regelmäßig ein Besuchermagnet – dieses Jahr machte da keine Ausnahme. Wenngleich der Besuch der Partygänger am Freitagabend stets länger auf ein volles Zelt warten lässt als am Sonntag zur Mittagszeit, feierte auch die jüngere Generation ausgelassen. Unterhalten wurden sie durch die österreichische Partyband Dreirad, die mit fetziger Musik und einer guten Mischung aus Schlagern, Rock und Pop für jeden Geschmack etwas parat hatte. Vielfach waren die Mädchen in schicken Dirndln mit passender Tasche unterwegs und auch die Jungs zeigten sich häufig in Lederhosen und Karohemd. Zu Hulapalu und anderen Partyhits erklommen sie vielfach die Tische und Bänke im Zelt.

Matthias Specker, Melanie und Sabrina Müller (von links) genossen ihren Rückzugsort im Bereich der leeren Kafeestube, um von Zeit zu Zeit ein Pflaster auszugeben oder auch einmal aufzukleben.
Matthias Specker, Melanie und Sabrina Müller (von links) genossen ihren Rückzugsort im Bereich der leeren Kafeestube, um von Zeit zu Zeit ein Pflaster auszugeben oder auch einmal aufzukleben. | Bild: Doris Eichkorn

Auch die Vertreter des DRK Ortsverbandes Aach waren vor Ort. Sie beschrieben ihren Einsatz auf dem Honstetter Fest über die Jahre gesehen als wenig aufwendig. Hier habe man es mit netten und überwiegend vernünftigen jungen Menschen zu tun. Hier und da brauche man ein Pflaster oder einen kleinen Verband. Gravierende Einsätze gehören jedoch eher zur Seltenheit, so das Resumee der Rot-Kreuz-Helfer. Während viele junge Mädchen in ihrem Alter ausgelassen mit Freunden feierten, arbeitete Lara Schafhäutle an ihrem 19. Geburtstag in der Küche. Und so überbrachten die Band und alle Anwesenden im Zelt ihr einen musikalischen Geburtstagsgruß als Dank für diesen Einsatz.

Petra Schafhäutle (von links), Linda Kähler, David König und Geburtstagskind Lara Schafhäutle sind mit viel guter Laune ebenso wie Conny Kähler und Tina Thum dabei.
Petra Schafhäutle (von links), Linda Kähler, David König und Geburtstagskind Lara Schafhäutle sind mit viel guter Laune ebenso wie Conny Kähler und Tina Thum dabei. | Bild: Doris Eichkorn

Auch am Samstagabend war die Stimmung hervorragend, denn die Fans exzellenter Blasmusik kamen nicht nur kulinarisch auf ihre Kosten, sondern bekamen als besonderes Schmankerl viele wundervolle Arrangements und Kompositionen des slowakischen Ausnahmetrompeters Vlado Kumpan und seines Orchesters zu hören. Solistisch boten die Musiker ebenso wie als Ensemble Blasmusik auf höchstem Niveau und begeisterten damit ihre Zuhörer.

Auch am Sonntag trafen sich die Freunde von Blasmusik und zünftigen Speisen in großer Zahl bereits zum Frühschoppen mit dem Musikverein Taldorf. Am Nachmittag öffnete sich dann wie gewohnt die exklusive Honstetter Kaffeestube mit einer riesigen Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten – auch das ehrenamtlicher Einsatz. Und ab 17.30 Uhr übernahm die Bauernkapelle Mindersdorf wieder die Bühne im voll besetzten Festzelt, um wie seit vielen Jahren mit Blasmusik und Gesang die Zuhörer, die durchaus auch aus der weiteren Region kommen, zu begeistern. Auch hier wurde nicht mit Applaus gespart.

Das Honstetter Herbstfest ist allerdings noch nicht zu Ende. Am Montag, 10. September, können alle Interessierten den Musikverein Honstetten zum Kindernachmittag ab 16 Uhr besuchen. Das Jugendblasorchester Orsingen-Nenzingen freut sich über viele Zuhörer. Am Abend klingt das Fest beim Bierabend mit dem Musikverein Liptingen und der Harmonie Büßlingen aus.