Die Mitglieder des Sportvereins Heudorf-Raithaslach-Rorgenwies (SV HRR) spielen nicht nur Fußball und fahren Einrad. Wichtige Teile der Vereinsarbeit sind auch die Platzpflege und die Arbeiten rund um die Hochbuchhalle. Dies wurde bei der Hauptversammlung eindrücklich klar. Bereits die vorangegangene Jugendversammlung hatte gezeigt, wie wichtig die Vereinsaktivitäten für die ganze Dorfgemeinschaft sind. Es wurde klar, dass der Sportverein HRR eine starke Gemeinschaft ist, gut vernetzt mit anderen Vereinen sowohl der Gemeinde als auch der Region.

Rund 30 Jugendspieler spielen zum Teil in Spielgemeinschaften mit dem Rasensportverein Honstetten, dem SV Aach-Eigeltingen, dem SV Volkertshausen und dem SV Orsingen-Nenzingen zusammen. Dazu kommen noch zwischen zehn und 20 Einradfahrer unter der Leitung von Maria Werner. Egal ob die Jugendlichen mit Ball oder Rad unterwegs waren, sie haben zahlreiche sportliche und auch gesellschaftliche Termine bewältigt. Jugendkassierer Marven Jäger und der stellvertretende Jugendleiter Norbert Roth wurden in der Jugendversammlung im Amt bestätigt.

Sowohl Jugend als auch Aktive haben viel aus dem Vereinsdialog mit dem Südbadischen Fußballverband ziehen können. Schriftführerin Sonja Ramsperger nannten die Veranstaltung "hilfreich und interessant". Der Vorsitzende Manuel Ramsperger ging auf die sportlichen Leistungen ein und stellte einen Trainerwechsel in Aussicht. Er bedauerte die Entwicklung im Damenfußball. Hier habe man mit dem AOK-Fußballtreff echte Pionierarbeit geleistet und mit dem SV Zizenhausen weitergeführt. Und dann hätten etliche Spielerinnen den Verein verlassen.

Bürgermeister Fritschi fühlt sich in Heudorf wohl

"Hut ab vor deiner Arbeit", kommentierte Manuel Ramsperger den Kassenbericht von Gerd Jäger. Die Kassenprüfer Bernd Schuster und Wilfried Lach bestätigten nicht nur wie viele Belege es darin gibt, sondern ebenso, dass die fast 300 Belege einwandfrei verbucht seien. Zudem habe der Kassierer einen Förderantrag an eine Stiftung gestellt, der positiv beschieden wurde. Auch Bürgermeister Alois Fritschi lobte bei der Entlastung die Arbeit des Vorstands: "In Heudorf ist die Welt noch in Ordung, da kommt der Bürgermeister gerne!" Er lobte besonders die Zusammenarbeit des Fördervereins Dorfgemeinschaft und des Sportvereins. Diese ermöglichte die Installation eines Defibrillators in der Hochbuchhalle, der sowohl bei sportlichen als auch kulturellen Veranstaltungen Leben retten könnte. Ortsvorsteher Harald Roth war ebenfalls dankbar: "Es ist ein großes Ding, dass in Heudorf alle ehrenamtlich helfen. Das betrifft ganz Heudorf und ganz Heudorf profitiert auch davon."

Als sportliche Ziele definierte der Vorsitzende den Klassenerhalt und "dass alle Spieler gesund bleiben". Zudem kündigte er Arbeitseinsätze beim Erhalt von Halle, Außenanlage und Plätzen an. Ebenso soll ein Anbau beim Geräteschuppen entstehen. Ewald Werner bat für die Arbeiten an einer Vereinschronik um Mithilfe. "Wir Alten können zufrieden sein", schloss der Ehrenvorsitzende Otmar Heim die Sitzung. Es gebe tolle Plätze und es werde respektable Arbeit im Jugendbereich geleistet.

 

Personalien

  • Wahlen: Im Amt bestätigt wurden der stellvertretende Jugendleiter Norbert Roth, Kassierer Gerd Jäger sowie die Kassenprüfer Wilfried Lach und Berns Schuster. Neu im Ältestenrat ist Manfred Schwanz. Neue Beisitzer sind Sven Roth und Tino Papaccio. In diesem Vorstandsamt bestätigt wurden Denis Riedel, Ulrich Renner, Kevin Baur und Patrick Kempter.
  • Ehrungen: Ausgezeichnet wurden Mika und Elias Roth sowie Jessica Roth mit der bronzenen Ehrennadel für zehn Jahre Vereinszugehörigkeit. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten Benjamin Widemann und Tino Papaccio.