Der Haushaltsplan hat ein Gesamtvolumen von 14 025 100 Euro. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 11 687 200 Euro und auf den Vermögenshaushalt 2 337 900 Euro. „Wir können von einer sehr guten Ausgangslage ausgehen“, freute sich Lütte. Sie mahnte mit Blick auf das noch nicht abgeschlossene Glasfaserprojekt und andere Investitionen aber an, weiterhin maßvoll zu haushalten. Ein klareres Bild werde es geben, wenn die Jahresrechnung 2017 abgeschlossen sei. Damit rechnete sie noch vor der Sommerpause.

Gemeinderat Bernhard Bach erfragte die Pro-Kopf-Verschuldung, die in Eigeltingen bei 330 Euro liegt. Kämmerer Walter Braun verwies auf die hohen Unterhaltskosten der Flächengemeinde: „Die Arbeiten am Kanalnetz beispielsweise sieht kaum ein Bürger.“ Man bekomme in diesem Jahr viele Zuweisungen, das habe dann aber wieder Auswirkungen auf 2020. „Wir haben einen soliden Haushalt, dürfen jetzt aber nicht übermütig werden, zumal das Glasfasernetz noch nicht komplett abgerechnet ist!“

Die Feuerwehrfahrzeuge, die ersatzbeschafft werden müssen stehen im Haushalt 2018 noch nicht drin. Doch die Gemeinderäte haben sie fest im Blick. .Bild: Susanne Schön
Die Feuerwehrfahrzeuge, die ersatzbeschafft werden müssen stehen im Haushalt 2018 noch nicht drin. Doch die Gemeinderäte haben sie fest im Blick. .Bild: Susanne Schön

Die Kreditermächtigung für das Haushaltsjahr 2018 beträgt null Euro. Die Kassenkreditermächtigung wurde auf 400 000 Euro festgelegt. Die Hebesätze der Grundsteuer bleiben bei 360 von Hundert und der Hebesatz der Gewerbesteuer bei 340 von Hundert. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt beträgt 1 769 500 Euro und die Zuführung zur allgemeinen Rücklage ist mit 1 642 600 Euro eingeplant. „Die Schwankungen zwischen den Haushaltsjahren sind nicht zu unterschätzen“, mahnte Lütte an. „Wir müssen Reserven in guten Zeiten anlegen, von denen wir in schlechten Zeiten zehren können.“

Bürgermeister Alois Fritschi verwies auf die großen Aufgaben der kommenden Jahre, wie etwa die Sanierung der Mühlebergstraße, der Liptingerstraße, der WC-Anlagen der Schule, der Tudoburghalle und des Bauhofs.

Bereits in der Realschule dachte Alois Fritschi inovativ und entwickelte dieses Solarmobil. Als Bürgermeister geht er ebenso ungewöhnliche Wege und gewinnt so Zuschüsse, um die Geimeinde Eigeltingen voranzubringen. <sup></sup><em>Bild: Susanne Schön</em>
Bereits in der Realschule dachte Alois Fritschi inovativ und entwickelte dieses Solarmobil. Als Bürgermeister geht er ebenso ungewöhnliche Wege und gewinnt so Zuschüsse, um die Geimeinde Eigeltingen voranzubringen. Bild: Susanne Schön