Die Schule Eigeltingen bewies am Schuljahresende ihre starke musische Ausrichtung. Da ist beispielsweise die Bläserklasse, deren Schüler in diesem Schuljahr ein Blasinstrument lernten. Als Orchester hatten sie fünf größere Auftritte (Klingende Mainau, Muttertagskonzert, Vorhang auf, Schulfest, Martinimarkt). "Vorhang auf" war eine der zwei großen Theateraufführungen der Schule. 58 Schüler trafen sich über ein Schuljahr wöchentlich für zwei bis drei Schulstunden in den Gruppen Schattentheater, Tanz, Bläserklasse und Requisite.

Aufgeführt wurde das Märchen "Jack und die Bohnenstange". Die Schüler setzen es in Tanz und Theater um, wobei sie Requisiten und Schattenfiguren selbst herstellten. Nach einer eineinhalbwöchigen intensiven Probenzeit mit allen vier Gruppen fand der Auftritt vor großem Publikum statt. "Ein großes, erfolgreiches Zusammenspiel", befand nicht nur Konrektor Andreas Rossatti.

Darsteller sind auch als Bühnenbildner aktiv

Das zweite Theaterstück führte die Theater AG auf. Die Schüler wählten mit ihrer Lehrerin Bianca Schleißmann das Stück "Die Tochter des Ganovenkönigs". Auch sie trafen sich das ganze Jahr, um das Stück zu entwickeln. Sie stellten die Requisiten zusammen, schufen ein Bühnenbild und lernten ihre Rolle ausdrucksstark umzusetzen. Bei der kleinen Besetzung von zwölf Schülern griffen die Schauspieler auch beim Umbau mit an. Es sei gar nicht so einfach ein Stück für ein Schultheater zu finden, erklärte Bianca Schleißmann, denn diese dürfen in der Region nicht bei einer öffentlichen Theateraufführung gezeigt werden.

Das Stück überzeugte mit spannenden Themen von Kriminalität, Rechtssystem sowie der Frage, wie die Gesellschaft mit jungen und alten Menschen umgehen darf. Julchen durfte sich am Ende von ihren Eltern scheiden lassen und wie bei einem Märchen hieß es "und sie lebten glücklich bis ..." Dazwischen lagen nicht nur authentisch umgesetzte Texte mit deutlichen Worten, sondern auch atmosphärisch dichte musikalische Beiträge von Simon Nohl, der unter anderem auf der Nyckelharpa und am Dudelsack ein echter Hinhörer war und sogar eine Zugabe geben musste.