„Sind Kriegerdenkmäler noch zeitgemäß?“ Mit dieser Frage begann Heudorfs Ortsvorsteher, Harald Roth, seine Rede zur Segnung des neuen Kriegerdenkmals auf dem Heudorfer Friedhof. Eine Antwort hatte er parat: „Ja, denn sie sind Mahnmale für den Frieden.“ Mit dieser Meinung war er an diesem Sonntag nicht allein.

Nach dem Gottesdienst folgte wie immer Anfang November ein Gräberbesuch der katholischen Gemeinde. „Es ist eine Freude, das neue Kriegerdenkmal einzuweihen“, sagte Pfarrer Dominik Rimmele während der kirchlichen Feier auf dem Friedhof. Auch er empfand tiefe Dankbarkeit, dass „wir schon so lange in Frieden leben dürfen.“

Das alte Denkmal war nicht mehr zu retten. Es ist nur noch ein Kruzifix übrig, welches später einen Platz in der Aussegnungshalle finden soll. Zu den Namen, die früher auf dem Kriegerdenkmal standen, sind nun noch Namen von Soldatengräbern gekommen.

Viele Unterstützer

Die Entscheidung, ein neues Kriegerdenkmal aufzustellen, fiel ganz bewusst. Maßgeblich zum Gelingen beigetragen hat der Förderverein Dorfgemeinschaft. Von ihm stammen nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch die Ideen und Tatkraft. Eine wichtige Rolle spielte außerdem Steinmetzin Susanne Platzer, die das neue Denkmal gestaltete. Und auch die Gemeinde trug ihren Teil bei.

Keinen Widerstand hat es in Heudorf gegen die Errichtung des Kriegerdenkmals gegeben. Im Gegenteil. So wie Konstantin Leber sehen es viele: „Das haben sie verdient.“ Er hat einen 19-jährigen Verwandten verloren, der 1944 fiel. Somit wird die Geschichte selbst hier zum Mahnmal, mit der man sich kritisch auseinandersetzt. „Wir haben bewusst auf die Bezeichnungen Helden oder Krieger verzichtet“, erklärte Ortsvorsteher Harald Roth. Die Geschichte der Weltkriege sei aktuell wie selten zuvor und die Erinnerung daran falle laut Roth in den Auftrag des Fördervereins, sich um den Erhalt und die Förderung der Kultur zu kümmern.

Der Verein unterstützte auch die Aussegnungshalle und steht kurz vor der Bekanntgabe der neuen Friedhofsgestaltung im Ortschaftsrat am 22. November.