Die Adventure Southside in Eigentlingen hatte eine ähnlich Anziehungskraft wie sein Namensvetter, das Southside Festival in Neuhausen ob Eck. Nur war es eben ein ganz anderer Schlag Menschen. Die Outdoor- und Survivalmesse fand zum dritten Mal statt. Ungebrochen beliebt ist sie bei den Aussteller und Besuchern, die nicht nur aus dem süddeutschen Raum und dem benachbarten Ausland kamen.

Ein Schwerpunkt der Adventure Southside sind Offroad-Fahrzeuge. Für sie gibt es allerlei Zubehör, Umbauten und auch die Möglichkeit sie im Gelände zu testen. Bild: Susanne Schön
Ein Schwerpunkt der Adventure Southside sind Offroad-Fahrzeuge. Für sie gibt es allerlei Zubehör, Umbauten und auch die Möglichkeit sie im Gelände zu testen. Bild: Susanne Schön

Veranstalter war Rough Road Events. Das Gelände für die rund 150 Aussteller und Camper stellte die Lochmühle zur Verfügung. Deren Team reagierte flexibel auf die Wünsche ihrer Gäste, so wurde beispielsweise aufgrund von gestiegener Nachfrage das Campinggelände spontan erweitert. Schon beim Schlendern über das Campinggelände und den Parkplatz bot sich den Besuchern eine breite Vielfalt von Fahrzeugen. Vom Eigenumbau auf Lkw-Fahrwerk über Landrover bis zu Dachzelten war hier ebenso alles dabei wie bei den Ausstellern.

Das ganze Wochenende über reißen die Besucherströme nach Eigeltingen nicht ab. Die Offroad- und Survivalmesse begeistert Besucher aus nah und fern. Bild: Susanne Schön
Das ganze Wochenende über reißen die Besucherströme nach Eigeltingen nicht ab. Die Offroad- und Survivalmesse begeistert Besucher aus nah und fern. Bild: Susanne Schön

Die Tücke liegt im Detail. Für ebendieses gab es viele individuelle Lösungen. Vom Gepäcknetz über detailreiche Hosen bis zu Toiletten blieb kein Wunsch offen. Zudem nutzten die Besucher die Chance sich an den Ständen zu informieren oder bei Vorträgen in die manchmal unglaubliche Welt des Abenteuers jenseits von Straße und Zivilisation einzutauchen. Platz zum Austausch gab es auch nach Messeende noch, am Freitag bei Livemusik in der Talscheune nur für Aussteller und am Samstag für alle im Steinbruch. Gut kam auch das neue Ausstellungsgelände auf der Quadbahn oberhalb der Lochmühle an.

Oliver Matern von den Hegau Archers (rechts) hat für Interessenten am Bogensport viele hilfreiche Tipps, um ins Schwarze zu treffen. Bild: Susanne Schön
Oliver Matern von den Hegau Archers (rechts) hat für Interessenten am Bogensport viele hilfreiche Tipps, um ins Schwarze zu treffen. Bild: Susanne Schön

Ein Beispiel für gute Zusammenarbeit waren die Hegau Archers. Der Bogensportverein hat seinen Sitz in Eigeltingen und hat auf dem Gelände der Lochmühle einen 3D-Parcours aufgebaut. Der Vorsitzende Thomas Widinger und sein Stellvertreter Oliver Matern gaben den Besuchern Tipps, wie sie ins Schwarze treffen. Gleichzeitig begeisterten sie so für diesen besonderen Sport im Freien. 2010 wurde der Verein gegründet und zog sieben Jahre später nach Eigeltingen um.