Den Namen Kähler gibt es schon seit September vergangenen Jahres im Eigeltinger Gemeinderat. Damals rückte Volker Kähler für den ausscheidenden Klaus Bach nach. Jetzt hat es mit seinem Sohn Marcel Kähler die nächste Generation in den Rat geschafft.

Für die CDU-Fraktion vertritt er die Interessen der Honstetter im Eigeltinger Gemeinderat. Bürgermeister Alois Fritschi begrüßte den 27-jährigen Landschaftsgärtner in der konstituierenden Sitzung als „jungen Wilden“, der frischen Wind ins Gremium bringen werde. Jung an Jahren mag Marcel Kähler wohl für einen Gemeinderat sein. Er ist sogar der jüngste Gemeinderat in Eigeltingen. Dennoch mangelt es ihm nicht an Erfahrung. Er führt den Landschaftsgärtner-Betrieb seiner Familie, seit 2014 ist er Meister in seinem Handwerk und er nahm als Geselle erfolgreich an Wettbewerben teil.

Das könnte Sie auch interessieren

An erster Stelle steht er auch bei der Guggenmusik. Bei den beliebten Schtägge Näschter schwingt er den Taktstock. Sportlich ist er ebenfalls und aktiv im Honstetter Rasensportverein. Er ist also fähig im Team zu arbeiten, Entscheidungen zu treffen und das Leben zu gestalten – beste Voraussetzungen für einen Gemeinderat. „Die Mischung von älteren und jüngeren Gemeinderäten macht‘s“, erklärte er bei den Wahlveranstaltungen.

Es brauche die Erfahrungen und Motivation aller Generationen, um eine Gemeinde in die Zukunft zu führen. Doch ist er sicherlich nicht nur aufgrund seines Alters gewählt worden, obwohl er einen sanften Generationenwechsel im Gemeinderat einläutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Marcel Kähler steht mit seinen Eltern und seiner Schwester an der Spitze des Familienunternehmens. Dazu kommen noch vierzehn Mitarbeiter. Sicherlich gibt er als Unternehmer auch anderen Gewerbetreibenden eine Stimme und nachdem sein Heiratsantrag an Fastnacht angenommen wurde, bestimmt auch bald den jungen Familien der Gemeinde. Zusammen mit Siegbert Bach von den Freien Wählern vertritt er seinen Ortsteil mit viel Herzblut.