Dem Ortsteil Heudorf brachte die Kommunalwahl gleich zwei neue Vertreter im Gemeinderat. Manuel Ramsperger trat neu mit Nicolai Van der Bellen an. Van der Bellen hatte bereits eine Legislaturperiode im Gemeinderat gearbeitet und auch schon als Bürgermeister kandidiert, leider reichte es ihm dieses Mal aber nicht. Mit geringem Stimmenvorsprung schaffte der Mittvierziger Manuel Ramsperger dafür den Sprung in das Gremium.

Der Heudorfer ist seit 15 Jahren mit seiner Frau Sonja verheiratet und hat zwei Söhne. In Heudorf und darüber hinaus ist er vor allem für sein Engagement für den Fußball bekannt und dort für seine Jugendarbeit. Er ist Vorsitzender des Sportvereins Heudorf-Raithaslach-Rorgenwies und Jugendtrainer für die C-Jugend der Spielgemeinschaft Aach-Eigeltingen, Heudorf-Honstetten. Damit ist er nahe an den Bedürfnissen der Vereine. Von Beruf ist er Maurer und nennt auf die Frage nach seinem Hobby: „Den Sportverein und dessen Anlage in Schuss halten.“

Sein sportliches Engagement könnte mit ein Grund dafür gewesen sein, dass er in allen Ortsteilen Stimmen bekam. Die Heudorfer hatten die Wahl: Es gab vier Kandidaten von zwei Parteien. Zwei davon vertreten sie nun im Gemeinderat.

Durch seinen Vorsitz im Sportverein verfügt Ramsperger über Führungserfahrung. Und durch seine frühere Arbeit im Eigeltinger Bauhof kennt er auch die Gemeinde gut. „Ich sehe den Gemeinderat als gute Chance, mehr in der Gemeinde und für Heudorf zu bewegen“, erläutert er seinen Antrieb.

Als Schwerpunktthemen für sich zählt er den Kindergarten, Neubaugebiete in Eigeltingen und in allen Ortsteilen, Straßensanierungen, besonders die Mühlebergstraße in Heudorf, und einen Neubau für den Bauhof in Eigeltingen auf. Themen, die den Gemeinderat schon lange bewegen. Bei der Klausurtagung von Gemeinderat und Verwaltung im Herbst wird Manuel Ramsperger diese sicher nicht als Einziger ansprechen.