Bis Oktober müssen die Planungen zu den Narrentagen der Krebsbachputzer in trockenen Tüchern sein. Dieses findet zwar erst im kommenden Jahr vom 7. bis 9. Februar statt, doch die Vorbereitungen müssen dann schon stehen.

Zum Gelingen tragen im Vorfeld die Mitglieder des Orga-Teams bei. Bereits bei den vergangenen Narrentagen war Markus Bihler ein perfekter Schirmherr. Seine ganze Familie ist mit der Eigeltinger Fasnacht verbunden. Selbst ist er beispielsweise Mitglied der Honstetter Guggenmusik und der Yetis. Insbesondere hier vermittelt er große Freude an der Fasnacht.

„Es ist gute Tradition in Eigeltingen“

Die Fäden und die Verantwortung laufen beim Vorstand zusammen. Zu diesem gehören Zunftmeister Hermann Klaus, sein Stellvertreter Andreas Bihler, Säckelmeisterin Yvonne Bihler und Schriftführer Robert Gommeringer. In zweiter Reihe stehen die jeweiligen Gruppenführer von Zimmerleut, Landsturm sowie Krebsbachputzern. Der Zunftmeister hat das Ausrichten der Narrentage natürlich mit seinen Mitgliedern abgesprochen.

Die Krebsbachputzer freuen sich auf die Narrentage 2020, auch wenn das für sie viel Arbeit schon im Vorfeld bedeutet.
Die Krebsbachputzer freuen sich auf die Narrentage 2020, auch wenn das für sie viel Arbeit schon im Vorfeld bedeutet. | Bild: Susanne Schön

„Es ist gute Tradition in Eigeltingen, alle zehn Jahre Narrentage auszurichten“, betont Hermann Klaus. Gefreut hat es ihn trotzdem, dass nicht nur der Vorstand hinter dieser Tradition steht, sondern aller Vereinsmitglieder, die Verwaltung und das ganze Dorf. Bereits im Mai wurden die Stangen für Umzugsbändel gefällt und gerichtet.

Andere Vereine wollen helfen

Hermann Klaus ist seit 2001 Zunftmeister der Krebsbachputzer. Er sei damals gefragt worden, ob er einem „netten Verein mit netten Leuten“ vorsitzen wolle. Es sei nicht einfach, noch Menschen zu finden, die sich im Ehrenamt engagieren und hier Verantwortung übernähmen. „Auf viele schöne Zeiten kommen nur wenige Schattenzeiten“, lädt er den Nachwuchs zum Mitmachen ein.

Einer, der seinem Aufruf gefolgt ist, ist sein Vize Andreas Bihler. „Auch andere Vereine haben schon angekündigt, uns in diesen Tagen zu helfen“, blickt Andreas Bihler voller Zuversicht auf die Narrentage. „Fastnacht und Narrentage bewahren auf der einen Seite Brauchtum. Auf der anderen Seite verändern sie sich auch“, sagt Yvonne Bihler, die junge Säckelmeisterin. Robert Gommeringer komplettiert als erfahrener Schriftführer das Vorstandskleeblatt.

Häuser sollen geschmückt werden

Ein Narrentreffen ausrichten zu dürfen sei für den Verein eine Ehre, sind sie sich einig. „Doch bei einem Verein mit einer so geringen Mitgliederzahl wie der unseren ist es ebenfalls eine riesige Aufgabe“, erklärt der Vorstand. Dabei können die Organisatoren aber auf bewährte Pläne zurückgreifen. So bleibt der Ablauf mit Nachtumzug am Freitag, buntem Treiben von Narrenbaumstellen über Altnarrentreffen bis zur Narrenparty mit Brauchtum bis zum Sonntag mit Narrengottesdienst, Zunftmeisterempfang und großem Umzug.

Die Eigeltinger selbst werden die Narrentage nicht nur besuchen, sondern auch ihre Häuser festlich schmücken. Für die Bemühungen soll es auch wieder einen Preis geben. „Das kam das letzte Mal gut an“, sagt Hermann Klaus. Zur Dekoration der Häuser kann auch die Bannerfahne mit Vereinslogo verwendet werden. Es handelt sich um dieselben Fahnen, die bereits für die Narrentage 2001 verkauft wurden.