Keine Angst vor großen Tieren hatten die jungen Besucher der Krätlemühle. Eine Gruppe von Kindern mit Behinderung besuchte mit dem Familienentlastenden Dienst Tuttlingen (FED) den Reit- und Fahrverein Krätlemühle in Heudorf. Wie viel Spaß Mensch und Tier miteinander haben können, erlebte der Besuch aus Tuttlingen im Rahmen des Ferienprogramms nun zum zweiten Mal, denn der FED war bereits in den Pfingstferien zu Besuch.

Gemeinsam wurden die Pferde geputzt und liebevoll mit Fingerfarben bemalt. Dermaßen aufgehübscht ging es vom schattigen Hof auf den benachbarten Reitplatz. Anthea Klinkmüller ist die Jugendleiterin und Reitlehrerin des Vereins. Über sie kam auch der Kontakt zum FED zustande. "Es geht uns mehr um das Miteinander von Mensch und Pferd als um den sportlichen Wettkampf", sagt sie. Und Traute Krönauer, Vorsitzende des Vereins, erklärt die Vereinsphilosophie: "Wir wollen Kindern ermöglichen zu reiten und den verantwortungsvollen Umgang mit den Pferden zu lernen."

Da viele der Kinder die Tiere bereits von ihrer Reittherapie kennen, haben sie keine Angst vor den Pferden, sagt Anthea Klinkmüller. Den Spaß konnte man bei den Kindern sowohl an den glänzenden Augen als auch an der entspannten Körperhaltung erkennen. Trotz der Hitze hatten Mensch und Tier viel Spaß am gemütlichen Ritt über den Geschicklichkeitsparcours – ob im Sattel oder am Voltigiergriff, ob alleine oder mit Unterstützung.

Rund sechzehn Besucher kamen aus Tuttlingen, zu verdanken ist das auch dem ehrenamtlichen Engagement der Beteiligten. "Es gibt viele Ausflüge und wir machen Eis, Filzen oder andere unterhaltsame Dinge", zählen die FED-Betreuer gemeinsam ihr Ferienprogramm auf. Dabei sind sie nicht nur in den Ferien aktiv, sondern etwa auch samstags. Dabei gebe es verschiedene Gruppen, etwa auch mit Schwerpunkt Integration oder Musik. All dies sei ohne Unterstützer wie den Reit- und Fahrverein der Krätlemühle nicht möglich.